AOK-Junioren-Cup D-Junioren

Der AOK-Energie-Junioren-Cup 2017

Nach der offiziellen Eröffnung durch Jennyfer Stabingis, Vertreterin des Namensgeber AOK Nordost, machten am Samstag die D-Junioren den Anfang des Turnierwochenendes in der Lausitz-Arena. Zunächst kämpften die zehn teilnehmenden Mannschaften in den Vorrundengruppen um den Einzug in die Goldrunde. In der Vorrundengruppe A, die von der Firma Medizintechnik Kröger präsentiert wurde, setzten sich die Gäste von Lech Poznan mit vier Siegen und ohne Gegentor als Gruppenerster durch. Auf Platz 2 landete die Berliner Mannschaft Reinickendorfer Füchse und qualifizierte sich ebenfalls für die Goldrunde. Punkt- und Torgleich landeten die BSG Stahl Riesa und der FC Energie Cottbus auf Platz 3. Fünfter wurde der SSV Makranstädt.

In der Vorrundengruppe B, welche vom Bio-Hotel Kolonieschänke Burg präsentiert wurde, ging es etwas spannender zu. Hier setzte sich der SV Dallgow 47 vor der SG Dynamo Dresden und der TSV Rudow 1888 Berlin durch. Neben Dallgow und Dresden qualifizierte sich auch der TSV Rudow als bester Gruppendritter für die Goldrunde. Der FSV „Glückauf“ Brieske/Senftenberg als Vierter und der FC Viktoria 1889 Berlin als Fünfter vervollständigten die Silberrunde, in der auch Stahl Riesa, Energie Cottbus und Makranstädt antraten.

In der Silberrunde, präsentiert von Intersport Wawrok, kämpften die Mannschaften in den verbleibenden Spielen um die Plätze 6-10. Nach einer verkorksten Vorrunde nahm die Mannschaft des FC Energie Cottbus Fahrt auf und konnten die letzten vier Spiele allesamt gewinnen und wurde am Ende Turniersechster. Auf den Plätzen folgten die Mannschaften der BSV Stahl Riesa (7.), des FSV „Glückauf“ Brieske/Senftenberg (8.), des FC Viktoria 1889 Berlin (9.) und dem SSV Markranstädt (10.).

In den Spielen der Goldrunde, welche vom Unternehmen Karton.eu gesponsort wurde, ging es für die besten Mannschaften der Vorrunde um den Turniersieg. Bereits vor den letzten Spielen stand der Turniersieger fest. Mit Lech Poznan setzte sich am Ende die beste Mannschaft verdient durch und gewann den AOK-Energie-Junior-Cup der D-Junioren. Im ganzen Turnierverlauf musste das Team aus Polen lediglich einen Gegentreffer hinnehmen. Mit einem Sieg gegen den direkten Konkurrenten sicherte sich die SG Dynamo Dresden im letzten Spiel den Silberrang. Für die Mannschaft vom TSV Rudow 1888 Berlin blieb am Ende ein guter dritter Platz. Den Füchsen Berlin Reinickendorf, sowie dem SV Dallgow 47 fehlten am Ende zwei Punkte zum Treppchen.

Neben der Ehrung aller teilnehmenden Mannschaften wurden auch Einzelauszeichnungen vergeben. Mohammad Amawi (TSV Rudow 1888 Berlin) wurde bester Torwart. Yannic Sykora vom SV Dallgow 47 wurde von den Trainern zum besten Spieler gewählt. Um den besten Torschützen zu bestimmen, musste ein Entscheidungsschießen durchgeführt werden. Louis Tober (Energie Cottbus) und Kacper Sommerfeldt (Lech Poznan) hatten im Turnierverlauf jeweils acht Tore erzielt. Leider vergab Louis Tober bereits den ersten Schuss, sodass Kacper Sommerfeldt sich nach seinem verwandelten Neunmeter über den Titel freuen konnte.

NWLZ
Oliver Giese
Technischer Leiter NWLZ
Telefon: 0355 / 75695 - 0
Telefax: 0355 / 75695 - 13
E-Mail: o.giese@fcenergie.com

Download