Regionalliga Nordost
Sonntag, 8.05.2022, 13:00 Uhr
Olympiapark-Amateurstadion
Hertha BSC II
1:1
Energie Cottbus
Schiedsrichter
Steven Greif
Assistenten
Chris Rauschenberg
Benjamin Strebinger
Zuschauer
1.000

Sieg aus der Hand gegeben

Am Muttertag reiste der FC Energie zum letzten Auswärtsspiel der Saison und bekam es in der Hauptstadt mit der Reservemannschaft von Hertha BSC zu tun. Apropos Muttertag, einige Söhne derer konnten an diesem Sonntag nicht für den FC Energie auflaufen. So standen neben den bereits länger verletzten Spielern (Jan Koch, Gian-Luca Schulz, Joshua Bitter, Badu) nun auch Joshua Putze, Erik Engelhardt und Niclas Erlbeck nicht zur Verfügung. Somit rückte Maximilian Pronichev in die Sturmspitze und auf der Ersatzbank war erstmals der U18-Nationalspieler Edgar Kaizer in einem Pflichtspiel im Kader.

Die Anfangsminuten verliefen noch recht verhalten, da beide Mannschaften zunächst auf Spielkontrolle und eine sichere Defensive bedacht waren und so ging es zumeist zwischen den Strafräumen hin und her. Dann verlagerte sich das Spiel recht zügig in die Berliner Hälfte und der FC Energie übernahm unterstützt von etwa 300 mitgereisten Energiefans das Kommando. Am Auffälligsten war ein Schuss von Arnel Kujovic (8.), den Ziemer von der Linie kratzte und zuvor stellte Maximilian Pronichevs Schuss aus gut und gerne 25 Metern kein Problem für Hertha-Schlussmann Körber dar (7.). Nach einem Konter hatte Scherhant einen Kopfball, der jedoch deutlich am Tor von Toni Stahl vorbeiging (16.). Ein Fallrückzieher von Werthmüller kurz darauf war harmlos (18.). Auf der anderen Seite verpasste Niklas Geisler ein tolle Flanke von Nikos Zografakis nur ganz knapp, um den FC Energie möglicherweise in Führung zu bringen (22.) und auch Arnel Kujovic hätte den Treffer erzielen können (27.). Die Hausherren waren jedoch insbesondere bei Kontern brandgefährlich und so traf Werthmüller im direkten Gegenzug zu Kujos Möglichkeit letztlich den Pfosten am FCE-Gehäuse. Da hatten wir Glück.

Maximilian Pronichev zeigte sich als Aktivposten im Cottbuser Angriff, doch sein Schussversuch von der Strafraumgrenze konnte durch die Berliner Verteidigung geblockt werden (30.) und zwei Minuten später traf er leider nur die Latte, stand dabei wohl auch im Abseits. Es war ein munteres und gutes Fußballspiel von beiden Mannschaften, in dem der FCE die bessere Mannschaft war. Einen Borgmann-Hammer ließ Körber prallen, bekam das Leder allerdings im Nachfassen doch noch unter Kontrolle (38.). Kurz vor der Pause sahen Jonas Hofmann und Jonas Hildebrandt beide noch die gelbe Karte und mit 0:0 ging es in die Kabinen. Beide Mannschaften wechselten nicht und der FC Energie versuchte weiterhin das Tor zu erzwingen und das gelang recht schnell. Nachdem ein Schuss zunächst abgeblockt wurde, nahm sich Janik Mäder den Ball und traf aus der Drehung zur verdienten Führung (52.).

Nach etwa einer Stunde gab es dann eine Schrecksekunde als Axel Borgmann, dessen Freistoß kurz zuvor knapp über das Tor segelte, und Ziemer zusammenkrachten. Beide konnten weitermachen – gut so, denn weitere Verletzte können wir wahrlich nicht gebrauchen. Hertha-Coach Ante Covic wechselte doppelt und sein Team wurde direkt offensiv druckvoller und stärker. Das führte auch dazu, dass der FC Energie zu Kontersituationen kam. Plötzlich lief Nikos Zografakis allein auf das Berliner Tor zu, doch er vergab die große Chance, um auf 2:0 zu erhöhen (70.). Ebenso ließ Janik Mäder seinen zweiten Treffer aus und auch Tobias Hasse traf nicht. Die Chancenverwertung war das Manko auf Seiten des FC Energie, denn es hätte durchaus eine höhere Führung sein können, wenn nicht müssen.

Und so kam es, wie es leider so oft kommt, wenn man die Chancen nicht nutzt. Scherhant konnte kurz vor dem Ende den Ausgleich für die Hertha-Reserve erzielen. Leider gab der FC Energie den Sieg aus der Hand und fuhr somit mit nur einem Zähler zurück nach Cottbus.

Startaufstellung
Hertha BSC II
TW 12 Nils Körber
AW 2 Christalino Atemona
AW 3 Sonny Ziemer
AW 41 Jonas Dirkner
AW 9 Tony Fuchs
MI 23 Florian Haxha
MI 36 Ruwen Werthmüller
MI 40 Jonas Michelbrink
ST 35 Marten Winkler
ST 34 Maurice Covic
ST 29 Derry Lionel Scherhant
Trainer: Ante Covic
FC Energie Cottbus
TW 1 Toni Stahl
MI 14 Tobias Hasse
MI 21 Tobias Eisenhuth
AW 17 Jonas Hildebrandt
AW 20 Axel Borgmann
MI 6 Jonas Hofmann
MI 16 Arnel Kujovic
MI 19 Niklas Geisler
MI 27 Janik Mäder
ST 10 Maximilian Pronichev
ST 11 Nikos Zografakis
Trainer: Claus-Dieter Wollitz
Auswechselbank
Hertha BSC II
TW 1 Jasper Kühn
AW 18 Maximilain Gurschke
MI 13 Joel Bustamante
MI 16 Joe Kodonu Williams
MI 20 Emincan Tekin
ST 26 Timo Ebert
FC Energie Cottbus
TW 30 Till Brinkmann
AW 32 Paul Levi Wagner
AW 35 Edgar Kaizer
MI 36 Janis Juckel
ST 7 Max Kremer
39
Gelbe Karte Jonas Hofmann
40
Gelbe Karte Jonas Hildebrandt
52
Janik Mäder (Rechtsschuss)
. Tony Fuchs
56
Joel Bustamante
Jonas Michelbrink
65
Maximilain Gurschke
Tony Fuchs
65
Emincan Tekin
Maurice Covic
72
80
Max Kremer
Janik Mäder
Joe Kodonu Williams
Ruwen Werthmüller
81
85
Janis Juckel
Niklas Geisler
Derry Lionel Scherhant (Kopfball)
88
Ergebnisse - 37. Spieltag
VfB Auerbach -
Chemnitzer FC -
Tasmania Berlin -
ZFC Meuselwitz -
SV Babelsberg 03 -
Germania Halberstadt -
Lichtenberg 47 -
FC Eilenburg -
Chemie Leipzig 2
1. FC Lok Leipzig 1
FSV Luckenwalde -
VSG Altglienicke -
BFC Dynamo 1
Berliner AK 2
Optik Rathenow -
Union Fürstenwalde -
Carl Zeiss Jena 2
TeBe Berlin 1