Regionalliga Nordost
Mittwoch, 6.04.2022, 19:00 Uhr
Stadion der Freundschaft
Energie Cottbus
3:1
Germania Halberstadt
Schiedsrichter
Richard Hempel
Assistenten
Christopher Gaunitz
Dirk
Zuschauer
2.734

Mit Einsatz die Punkte verdient

Der FC Energie empfing am Mittwochabend den VfB Germania Halberstadt im Stadion der Freundschaft. Nach dem es beim FC Eilenburg zum wiederholten Mal einen späten Ausgleichstreffer gab, die Mannschaft nicht ihre Leistung auf den Platz brachte und enttäuschte, gab es zu Wochenbeginn eine Aussprache in der Kabine. Präsident Sebastian Lemke und Trainer Claus-Dieter Wollitz sprachen, die Mannschaft hörte zu und sollte die gesagten Worte, die selbstverständlich intern bleiben, verstehen und am heutigen Abend in positive Energie umwandeln.

So ging unser Team, dem auch Kapitän Axel Borgmann wieder von Beginn an angehörte, in das Spiel. Schön war auch, dass Tobias Eisenhuth nach seiner farblich deutlich sichtbaren Prellung der Augenhöhle, wider allen Erwartungen, auflaufen konnte. Motiviert und engagiert versuchte es der FC Energie, die tief gestaffelten Gäste in Verlegenheit zu bringen, aber der VfB Halberstadt wusste durchaus, was er da tat. Die Gäste verschoben gut, waren dicht an ihren Gegenspielern, störten früh und stellten unsere Rot-Weißen vor Aufgaben. Dennoch sah das in den Anfangsminuten auf Cottbuser Seite gut aus, ohne dass jedoch Torchancen dabei herauskamen. Die erste richtig gute Chance hatte Erik Engelhardt, der energisch in den Sechszehner eindrang und mit links abzog – Keeper Cichos ließ prallen, doch kein Cottbuser war zugegen, um nachsetzen zu können (17.). Wiederum Erik Engelhardt ließ kurz darauf erst einen, dann zwei und dann auch noch den dritten Gegenspieler stehen, legte anschließend auf Tobias Hasse ab, der nur noch einschieben brauchte, aber leider direkt auf den Torwart zielte (20.). Feldüberlegenheit ja, Spielkontrolle ja, aber Tore keine. Das änderte sich in der 38. Spielminute, als Tobias Hasse eine Flanke wunderschön auf den zweiten Pfosten brachte, wo Nikos Zografakis ohne Probleme zur Führung einschieben konnte. Das Tor beflügelte unsere Jungs und so zog Joshua Putze aus über 20 Metern flach ab und zwang den VfB-Keeper zu einer starken Parade (42.). Schade, das hätte der zweite Treffer sein können. Mit der knappen Führung ging es direkt nach einer kleinen „Rudelbildung“, bei der Jonas Hofmann die gelbe Karte sah, in die Pause.

Was für ein Start in die zweite Halbzeit. Eine kuriose Szene, die man kaum hätte aufmalen können. Die Szene begann mit einem perfekten Flugball von Jonas Hofmann auf Tobias Hasse, der den Ball volley direkt vor das Halberstädter Tor brachte. Dort hätte Schmöckel beinahe ein Eigentor gemacht und prüfte seinen Torwart. Der lenkte das Leder zur Seite, wo wiederum Erik Engelhardt stand und es aus spitzem Winkel versuchte. Erneut war es der Keeper, der den Ball nicht über die Linie ließ. Doch auch in diesem Moment landete der Ball beim einem Cottbuser Spieler. Joshua Putze wollte nun zum 2:0 abschließen, doch er traf nur den Pfosten und letztlich landete der Ball im Toraus (48.). Dann kassierte der FC Energie einen unnötigen Freistoß aus dem Halbfeld. Dieser landete im hohen Bogen im Strafraum, wo Toni Stahl den Kopfball zunächst noch mit einem tollen Reflex parierte, doch beim Nachschuss von Tim Heike war er machtlos. Wieder fiel der Ausgleich (55.). Wenige Augenblicke nahezu dieselbe Situation: Freistoß und Kopfball der Halberstädter, doch dieses Mal landete der Ball am Pfosten und dann in den Armen von Toni Stahl (57.). Zwar war auf Cottbuser Seite direkt auch offensiv etwas möglich, doch zunächst mussten die Jungs das Spiel beruhigen. Oder doch nicht, denn Jonas Hildebrandt stand goldrichtig, als ihm der Ball von der Grundlinie genau auf den Fuß gespielt wurde und drosch ihn zum 2:1 in die Maschen (67.). Direkt danach kamen Janik Mäder und Arnel Kujovic für Niklas Geisler und Joshua Putze in die Partie. Auch Halberstadt wechselte, nun drei Mal. Unsere Jungs zeigten weiter den Einsatz, den die Zuschauer sehen wollten und belohnten sich mit dem 3.1 durch Nikos Zografakis. Im Nachgang eines Eckballs landete der Ball direkt vor seinen Füßen und der Grieche schlenzte ihn schön in das lange Eck (78.). Endlich, mochte man sagen!

Der FC Energie verdiente sich mit Einsatz, Kampf und Willen – den wichtigen Attributen - die drei Punkte gegen den VfB Germania Halberstadt. Am Sonntag geht es für unsere Mannschaft zum ZFC Meuselwitz.

Startaufstellung
FC Energie Cottbus
TW 1 Toni Stahl
MI 14 Tobias Hasse
MI 21 Tobias Eisenhuth
AW 17 Jonas Hildebrandt
AW 20 Axel Borgmann
MI 6 Jonas Hofmann
MI 8 Joshua Putze
ST 10 Maximilian Pronichev
MI 19 Niklas Geisler
ST 18 Erik Engelhardt
ST 11 Nikos Zografakis
Trainer: Claus-Dieter Wollitz
Germania Halberstadt
TW 30 Lukas Cichos
AW 28 Patrick Baudis
AW 5 Hendrik Kuhnhold
AW 27 Jannik Bachmann
AW 33 Leon Schmöckel
MI 31 Ole Hoch
MI 22 David Vogt
MI 25 Jessim Jallot
MI 7 Julian Weigel
ST 14 Tim Heike
ST 19 Louis Malina
Trainer: Andreas Petersen
Auswechselbank
FC Energie Cottbus
TW 30 Til Brinkmann
AW 26 Jonas Böhmert
MI 16 Arnel Kujovic
MI 36 Janis Juckel
ST 7 Max Kremer
ST 27 Janik Mäder
ST 33 Theo Harz
Germania Halberstadt
TW 32 Pascal Sparwasser
AW 3 Stefan Pribanovic
AW 17 Altrim Pajaziti
MI 6 Nils Schätzle
MI 37 Felix Stumpe
MI 10 Finn Modler
ST 11 Stefan Korsch
Nikos Zografakis (Rechtsschuss, Tobias Hasse)
38
. Jonas Hofmann
45
55
Tim Heike (Rechtsschuss)
58
Stefan Korsch
Jannik Bachmann
64
Nils Schätzle
Tim Heike
Jonas Hildebrandt (Rechtsschuss, Tobias Eisenhuth)
67
Janik Mäder
Joshua Putze
68
Arnel Kujovic
Niklas Geisler
68
72
Felix Stumpe
David Vogt
72
Finn Modler
Jessim Jallot
72
Altrim Pajaziti
Ole Hoch
Nikos Zografakis (Rechtsschuss)
78
Theo Harz
Nikos Zografakis
87
Janis Juckel
Jonas Hofmann
87
Ergebnisse - 32. Spieltag
FC Eilenburg 1
Chemnitzer FC 2
1. FC Lok Leipzig 2
ZFC Meuselwitz 0
Optik Rathenow 0
BFC Dynamo 4
Carl Zeiss Jena 2
FSV Luckenwalde 0
VfB Auerbach 1
Chemie Leipzig 3
TeBe Berlin 0
Hertha BSC II 4
Union Fürstenwalde 2
Lichtenberg 47 0
Berliner AK 2
SV Babelsberg 03 2
VSG Altglienicke 5
Tasmania Berlin 1