Regionalliga Nordost
Samstag, 25.09.2021, 13:00 Uhr
Stadion der Freundschaft
Energie Cottbus
9:0
FC Eilenburg
Schiedsrichter
Christian Allwardt
Assistenten
Christoph Dallmann
Hannes Ventzke
Zuschauer
3.726

FC Energie mit höchstem Punktspiel-Sieg aller Zeiten

Am 12. Spieltag der Regionalliga Nordost, der jedoch erst das achte Saisonspiel für unseren FC Energie mit sich brachte, empfing die Mannschaft den FC Eilenburg im Stadion der Freundschaft. Es sollte ein denkwürdiger und historischer Nachmittag werden. Nach der coronabedingten Zwangspause schickte Cheftrainer Claus-Dieter Wollitz eine etwas überraschende Anfangsformation in die Partie. Neben Rückkehrer Shawn Kauter begannen Janik Mäder, Gian Luca Schulz und Niklas Geisler - dafür nahmen Maximilian Pronichev, Tobias Eisenhuth, Malcolm Badu und Erik Engelhardt auf der Auswechselbank Platz.

Die Anfangsphase gestaltete sich auf Seiten des FCE recht verhalten, denn die Gäste aus Eilenburg spielten frech und forsch auf und kamen in der Anfangsviertelstunde auch zwei Mal sehr gefährlich vor das Tor. Einmal landete der Ball knapp neben dem Pfosten (15.), davor lenkte Toni Stahl den Ball zur Seite ab (8.). Doch den Treffer erzielte der Kapitän des FC Energie, der aus knapp 20 Metern den Ball wuchtig in den Winkel setzte (13.). In der Folge nahmen die Hausherren das Heft dann immer mehr in die Hand und legten durch Jonas Hildebrandt, der artistisch in die Hereingabe von Gian Luca Schulz hereinsprang und per Kopf traf, nach. So stand es nach knapp 20 Minuten bereits 2:0 für unsere Rot-Weißen, die auch am heutigen Samstag wieder torhungrig zu sein schienen. Dieser Schein trügte nicht.

So dauerte es nur vier Minuten bis Nikos Zografakis freistehend vor Keeper Naumann das 3:0 in den Winkel markieren konnte und dem Spiel schon zu diesem frühen Zeitpunkt die Entscheidung verpasste. Die 3.726 Zuschauer im Stadion der Freundschaft waren zufrieden, doch in der Defensive war das an der einen oder anderen Stelle etwas zu nachlässig. Denn keineswegs war es so, dass die Gäste ausschließlich defensiv agierten und sich versteckten. Die Spielweise der Gäste gab dem FC Energie allerdings immer wieder nutzbare Räume. Als Joshua Putze das Leder an der Strafraumgrenze bekam und einen satten Schuss ansetzte, landete der Ball am Pfosten (39.). Das hätte der vierte Treffer sein können, wenn nicht gar müssen. Eben jener Putze hatte bis zum Pausenpfiff noch zwei weitere sehr gute Möglichkeiten, um den Spielstand nach oben treiben zu können. Das gelang nicht und so ging es mit dem 3.0 in die Kabinen.

Der FC Energie tauschte in der Halbzeitpause dreifach aus. So machten Jan Koch, Niklas Geisler und Tobias Hasse Platz für Niclas Erlbeck, Maximilian Pronichev und Malcolm Badu. Maximilian Pronichev hatte nach einer schönen Hereingabe den Treffer auf dem linken Fuß, doch Keeper Naumann klärte zur Ecke (56.). Aus diesem Eckball resultierte die Chance für Gian Luca Schulz, dessen Schuss zwar knallte, aber eben nur an die leuchtende LED-Bande neben dem Tor vor der Nordwand. Kurz darauf war es dann aber soweit - nach einem Eckball flankte Axel Borgmann perfekt auf den langen Pfosten, wo Maximilian Pronichev vollkommen freistehend auf 4:0 erhöhte (58.). Nun war der FC Energie komplett entfesselt und brachte auch Erik Engelhardt und Tobias Eisenhuth in die Partie und es ging torreich weiter. Tobias Eisenhuth zog aus über 25 Metern ab und der Ball flog über dem Keeper hinweg und landete im oberen Tornetz – ein wunderschöner Treffer zum 5:0 (67.). Nicht minder schön, weil super herausgespielt, war das 6:0 durch Maximilian Pronichev. Kapitän Axel Borgmann setzte sich auf der linken Seite durch und legte punktgenau auf den „Zehner“ ab, der ganz cool und überlegt abschloss (69.). Damit war aber noch lange nicht Schluss, denn Nikos Zografakis setzte einen Doppelschlag an und schnürte damit einen Dreierpack. Zuerst köpfte er den Ball ins Tor (76.), danach war er mit dem linken Fuß zur Stelle (80.). Beide Treffer legte Maximilian Pronichev auf. Den Schlusspunkt setzte wiederum der Kapitän mit einem Kopfball zum 9:0 (85.).

Damit hat der FC Energie seinen höchsten Sieg  aller Zeiten in einem Punktspiel errungen und tritt am kommenden Freitag, 1. Oktober um 17:00 Uhr bei Germania Halberstadt an.

Startaufstellung
FC Energie Cottbus
TW 1 Toni Stahl
MI 14 Tobias Hasse
AW 24 Jan Koch
AW 3 Shawn Kauter
AW 20 Axel Borgmann
MI 17 Jonas Hildebrandt
MI 8 Joshua Putze
ST 29 Gian Luca Schulz
MI 19 Niklas Geisler
ST 11 Nikos Zografakis
MI 27 Janik Mäder
Trainer: Claus-Dieter Wollitz
FC Eilenburg
TW 1 Andreas Naumann
AW 4 Raimison Dos Santos
AW 13 Toni Majetschak
AW 21 Michael Ricardo
AW 15 Alec Nathe
MI 7 Dong-Min Kim
MI 6 Kevin Wadewitz
MI 12 Noah Baumann
MI 18 Alexandros Dimespyra
ST 11 Branden Stelmak
ST 30 Ahmad Assaf
Trainer: Nico Knaubel
Auswechselbank
FC Energie Cottbus
TW 30 Till Brinkmann
MI 16 Arnel Kujovic
MI 21 Tobias Eisenhuth
MI 22 Niclas Erlbeck
MI 23 Malcolm Badu
ST 10 Maximilian Pronichev
ST 18 Erik Engelhardt
FC Eilenburg
TW 22 Emanuel Pickroth
AW 3 Pascal Sauer
AW 5 Lennert Möbius
MI 8 Nils Tzeuschner
MI 19 Paul Merseberg
ST 32 Tzonatan Moutsa
Axel Borgmann (Rechtsschuss, Tobias Hasse)
13
15
Gelbe Karte Ahmad Assaf
Jonas Hildebrandt (Kopfball, Gian Luca Schulz)
19
Nikos Zografakis (Linksschuss, Joshua Putze)
23
36
Gelbe Karte Branden Stelmak
Niclas Erlbeck
Jan Koch
46
Maximilian Pronichev
Niklas Geisler
46
Malcolm Badu
Tobias Hasse
46
46
Pascal Sauer
Alec Naathe
46
Tzonatan Moutsa
Ahmad Assaf
Maximilian Pronichev (Rechtsschuss, Axel Borgmann)
58
Erik Engelhardt
Janik Mäder
63
Tobias Eisenhuth
Joshua Putze
63
65
Paul Merseberg
Alexandros Dimespyra
Tobias Eisenhuth (Rechtsschuss, Gian Luca Schulz)
67
Maximilian Pronichev (Linksschuss, Axel Borgmann)
69
Nikos Zografakis (Kopfball, Maximilian Pronichev)
76
Nikos Zografakis (Linksschuss, Maximilian Pronichev)
80
Axel Borgmann (Kopfball, Malcolm Badu)
85
Ergebnisse - 12. Spieltag
VfB Auerbach -
Hertha BSC II -
Carl Zeiss Jena 3
Chemie Leipzig 2
Optik Rathenow 0
FSV Luckenwalde 1
BFC Dynamo 1
Chemnitzer FC 1
1. FC Lok Leipzig -
Germania Halberstadt -
VSG Altglienicke 1
ZFC Meuselwitz 0
Berliner AK 3
Tasmania Berlin 0
Union Fürstenwalde -
SV Babelsberg 03 -
TeBe Berlin 3
Lichtenberg 47 2