Regionalliga Nordost
Dienstag, 19.04.2022, 19:00 Uhr
Stadion der Freundschaft
Energie Cottbus
1:1
1. FC Lok Leipzig
Schiedsrichter
Lasse Koslowski
Assistenten
Philipp Vierock
Pascal Wien
Zuschauer
5.216

Überzeugender Fußball nicht belohnt

Zum Nachholspiel des 29. Spieltags fanden sich bei bestem Fußballwetter insgesamt 5.216 Zuschauer im Stadion der Freundschaft ein. Schön, dass auch die Gäste vom 1. FC Lokomotive Leipzig etwa mehr als 400 Fans mit in die Lausitz gebracht hatten. Im Tor vertraute Cheftrainer Claus-Dieter Wollitz erneut dem jungen Elias Bethke, Stammkeeper Toni Stahl hatte seine muskulären Probleme überwunden, wurde noch geschont und nahm daher auf der Bank Platz. Mit Maximilian Pronichev, der für Niklas Geisler in die Startelf rückte, gab es auf Seiten des FC Energie lediglich eine Veränderung im Vergleich zum 5:0 gegen Tasmania Berlin.

Das Spiel hatte gerade erst begonnen, die blauen Rauchschwaden aus dem Gästeblock verzogen sich, da wollte Tobias Eisenhuth im eigenen Strafraum klären, doch er erwischte den Ball nicht richtig. Dieser landete genau vor den Füßen von Piplica, der direkt abzog und Elias Bethke keine Abwehrchance ließ. Der sehr frühe 0:1-Rückstand für unsere Jungs (4.). Der FC Energie schüttelte sich kurz und dann drang Tobias Hasse in den Strafraum der Gäste ein, doch im Moment des Schussversuchs grätschte ein Leipziger Verteidiger in den Ball und konnte klären (8.). Das war nicht ungefährlich. Schade. Der Torschütze Zak Paulo Piplica musste anschließend verletzt das Feld verlassen (11.). Zwei Kopfbälle nach Ecken von Axel Borgmann (14./16.) verfehlten jeweils das Ziel. Eine gute Kontersituation von Maximilian Pronichev und Nikos Zografakis parierte Sievers im Lok-Tor (17.). Borgmann, Engelhardt und wieder Engelhardt, immer fehlte ein Tick.

Dennoch war es ausschließlich der FC Energie, der das Spielgeschehen dominierte, schleppte jedoch die Hypothek des Gegentores mit sich herum. Als Maximilian Pronichev aus knapp 25 Metern einen satten Schuss absetzte, den Sievers prallen ließ, war Joshua Putze plötzlich da. Wieder ließ Sievers prallen und abermals Putze beförderte den Ball dann letztlich neben das Tor. Was für eine Möglichkeit (32.)!? Wieder war es Joshua Putze und wieder hielt Jan Ole Sievers den Ball (36.) - es war ein bisschen zum Verzweifeln. Doch dann endlich der längst überfällige Treffer für den FC Energie. Die Flanke kam von Nikos Zografakis in den 16er geflogen, wo Maximilian Pronichev am Höchsten stieg und zum 1:1 einköpfte (41.). Danach hatte der FC Energie noch einige Ansätze, doch es blieb beim 1:1 zur Pause.

Unverändert kam der FC Energie aus der Kabine und marschierte weiter in Richtung Leipziger Tor. Nikos Zografakis schlenzte einen Ball von der Ecke des Strafraums, den Sievers gekonnt zur Seite abwehrte (51.). Als der FC Energie in einen Konter der Gäste lief, die Flanke von der Außenbahn durch Jonas Hofmann mehr als unglücklich abgefälscht wurde, war Elias Bethke mit einer starken Reaktion zur Stelle (57.). Auf der anderen Seite ging es drunter und rüber im Strafraum, doch weder Joshua Putze noch Tobias Eisenhuth brachten den Ball im Tor unter (58.). Nach einem Freistoß direkt auf der 16er-Linie wurde es auch im Cottbuser Strafraum erstmal unübersichtlich. Am Ende rettete Elias Bethke per Fußabwehr gegen Heynke (64.). Mittlerweile war das Spiel deutlich offener, denn auch die Gäste taten nun mehr in der Offensive. Auch wenn der Flankenlauf von Voufack wie Abseits aussah, bediente er Ziane in der Mitte, dessen Direktabnahme nur knapp über die Querlatte ging (70.). Auf der anderen Seite vergab Nikos Zografakis, obwohl alle schon dachten, dass der Ball im Tor wäre, ging er leider knapp am Pfosten vorbei. Ein Leipziger war noch leicht dran und verhinderte das 2:1 (72.) und Janik Mäder traf beim Versuch auf das leere Tro tatsächlich nur die Latte (73.). Unfassbar! Trainer Claus-Dieter Wollitz brachte mit Malcolm Badu und Arnel Kujovic frische Kräfte in die Partie und unsere Rot-Weißen hatten noch weitere hochkarätige Chancen, doch der Ball wollte schlichtweg nicht über die Linie.

Am Ende stellte das 1:1 zwar kein gerechtes Ergebnis dar, doch der gezeigte Fußball begeisterte die anwesenden Energiefans. Diese honorierten die Leistung des Teams mit großem Applaus. Bereits am Samstag geht es weiter beim SV Babelsberg 03.

Startaufstellung
FC Energie Cottbus
TW 12 Elias Bethke
MI 14 Tobias Hasse
MI 21 Tobias Eisenhuth
AW 17 Jonas Hildebrandt
AW 20 Axel Borgmann
MI 6 Jonas Hofmann
MI 8 Joshua Putze
ST 10 Maximilian Pronichev
MI 27 Janik Mäder
ST 18 Erik Engelhardt
ST 11 Nikos Zografakis
Trainer: Claus-Dieter Wollitz
1. FC Lok Leipzig
TW 43 Jan Ole Sievers
AW 27 Theo Ogbidi
AW 18 Leon Heynke
AW 24 Luca Sirch
AW 2 Robert Berger
MI 19 Eric Voufack
MI 8 Farid Abderrahmane
MI 23 Sascha Pfeffer
MI 6 Zak Paulo Piplica
MI 22 Maik Salewski
ST 13 Djamal Ziane
Trainer: Almedin Civa
Auswechselbank
FC Energie Cottbus
TW 1 Toni Stahl
AW 26 Jonas Böhmert
MI 16 Arnel Kujovic
MI 19 Niklas Geisler
MI 22 Niclas Erlbeck
ST 23 Malcolm Badu
ST 7 Max Kremer
1. FC Lok Leipzig
TW 44 Niclas Müller
AW 3 Mike Eglseder
AW 5 David Urban
MI 7 Bogdan Rangelov
MI 28 Damir Mehmedovic
ST 9 Osman Atilgan
ST 11 Tom Nattermann
4
Zak Paulo Piplica (Rechtsschuss)
11
Mike Eglseder
Zak Paulo Piplica
13
Gelbe Karte Mike Eglseder
Maximilian Pronichev (Kopfball, Nikos Zografakis)
41
. Maximilian Pronichev
68
Malcolm Badu
Janik Mäder
73
Arnel Kujovic
Joshua Putze
73
78
Osman Altigan
Eric Voufack
82
Damir Mehmedovic
Robert Berger
Niklas Geisler
Maximilian Pronichev
89
Ergebnisse - 29. Spieltag
SV Babelsberg 03 1
VfB Auerbach 1
Lichtenberg 47 0
Carl Zeiss Jena 2
Hertha BSC II 2
Optik Rathenow 0
Chemie Leipzig 1
BFC Dynamo 1
Chemnitzer FC 4
FSV Luckenwalde 1
FC Eilenburg 1
VSG Altglienicke 0
Germania Halberstadt 1
Berliner AK 1
ZFC Meuselwitz 0
Union Fürstenwalde 0
Tasmania Berlin 3
TeBe Berlin 4