Landespokal
Samstag, 26.03.2022, 14:05 Uhr
Stadion der Freundschaft
Energie Cottbus
2:0
SV Babelsberg 03
Schiedsrichter
Toni Bauer
Assistenten
Marcel Riemer
Daniel Lässer
Zuschauer
4.259

Mit "Babyjubel" ins Pokalfinale

Zum Halbfinale im AOK-Landespokal Brandenburg empfing der FC Energie den Dauerrivalen aus der Landeshauptstadt im Stadion der Freundschaft. Vor 4.259 Zuschauern kam der FC Energie besser in die Partie und versuchte, die Babelsberger früh zu attackieren, um gleich zu Beginn großen Druck aufzubauen. Das gelang in den ersten Minuten gut.

Als Nikos Zografakis in Abseitsposition wegblieb und Axel Borgmann sich den Ball noch erkämpfte, entstand die erste Möglichkeit des Spiels. Leider war der Pass auf Zografakis dann etwas zu weit zum Tor, so dass SVB-Keeper Theißen vor dem Griechen am Ball war (5.). Mit einem Freistoß aus gut 20 Metern prüfte Jonas Hildebrandt den Keeper, allerdings wäre der Ball wohl auch so ganz knapp über den Querbalken gegangen (9.). Nach einer Viertelstunde erreichte Tobias Eisenhuth im Strafraum einen tollen Pass von Tobias Hasse, nahm das Leder im Drehen runter und schob den Ball am Torhüter vorbei – leider auch ein paar Zentimeter am Pfosten. Die beste Chance bis zu diesem Zeitpunkt! Als Erik Engelhardt sich bärenstark gegen Lela durchsetzte und von der Grundlinie aus den Ball zurück auf Nikos Zografakis legte, hatten die Energiefans beinahe den Torschrei auf den Lippen, doch Zografakis traf den Ball nicht (26.). Bislang spielte nur eine Mannschaft und das waren die Hausherren. Nach ziemlich genau einer halben Stunde düpierte Erik Engelhardt erneut Petar Lela, legte wieder den Ball zurück auf Nikos Zografakis und dieses Mal traf dieser Ball und auch das Tor. Die hochverdiente 1:0-Führung für den FC Energie. Dieselben zwei Protagonisten waren es auch etwa fünf Minuten später, doch dieses Mal legte Nikos Zografakis auf Erik Engelhardt ab, der den Ball zum 2:0 in das Tor beförderte. Und somit kamen die Energiefans in den Genuss des ersten „Babyjubels“ des frischgebackenen Vaters. Mit diesem 2:0 ging es in die Kabinen.

Die Gäste reagierten und nahmen den unglücklich agierenden Petar Lela vom Feld und brachten Angreifer Frank Zille – auf Seiten des FC Energie sah Trainer Claus-Dieter Wollitz keinen Bedarf zum Tauschen. Aus der Pause kamen die Babelsberger wie zu erwarten war mit viel Druck und drängten auf den Anschlusstreffer, doch die Abwehr des FC Energie überstand diese Phase mit Einsatz und gemeinschaftlicher Arbeit. Janik Mäder ersetzte Maximilian Pronichev (67.) und auch Janis Juckel durfte später für Niklas Geisler ran (78.). Einmal wurde es noch richtig gefährlich im Cottbuser Strafraum, doch Toni Stahl parierte den Schuss von Frahn und am Ende schlug Tobias Eisenhuth das Ding auf die Westtribüne (85.). Danach passierte nichts mehr und es bleib beim 2:0. Zwar schaffte es der FC Energie nicht, die starke Leistung der ersten Halbzeit auch über 90 Minuten abzuliefern, doch an dem verdienten Sieg samt Finaleinzug blieb am Ende kein Zweifel. Im Finale am 21. Mai 2022 wird der Gegner der VfB Krieschow sein.

Startaufstellung
FC Energie Cottbus
TW 1 Toni Stahl
AW 20 Axel Borgmann
AW 26 Jonas Böhmert
AW 17 Jonas Hildebrandt
MI 14 Tobias Hasse
MI 22 Niclas Erlbeck
MI 21 Tobias Eisenhuth
ST 10 Maximilian Pronichev
ST 11 Nikos Zografakis
ST 18 Erik Engelhardt
MI 19 Niklas Geisler
Trainer: Claus-Dieter Wollitz
SV Babelsberg 03
TW 1 Jannick Theißen
AW 6 Paul Roman Wegner
AW 22 Janne Sietan
AW 30 Petar Lela
AW 19 Marcel Rausch
MI 8 Emir Can Gencel
MI 33 Robin Müller
MI 17 Matei Kastrati
MI 18 David Danko
ST 11 Tino Schmidt
ST 32 Daniel Frahn
Trainer: Jörg Buder
Auswechselbank
FC Energie Cottbus
TW 30 Till Brinkmann
AW 32 Paul Levi Wagner
MI 36 Janis Juckel
ST 7 Max Kremer
ST 27 Janik Mäder
ST 33 Theo Harz
SV Babelsberg 03
TW 12 Justin Borchardt
AW 7 Jakub Moravec
MI 24 Mauel Härtel
MI 20 Felix Pilger
MI 27 Nicola Jürgens
ST 9 Frank Zille
ST 31 Etienne Nikol
9
Gelbe Karte Robin Müller
Nikos Zografakis (Rechtsschuss, Erik Engelhardt)
30
Erik Engelhardt (Rechtsschuss, Nikos Zografakis)
36
46
Frank Zille
Petar Lela
. Erlbeck
56
56
Gelbe Karte Tony Schmidt
. Axel Borgmann
57
Janik Mäder
Maximilian Pronichev
63
64
Gelbe Karte Emir Can Gencel
72
Nicola Jürgens
Emir Can Gencel
. Tobias Eisenhuth
75
Janis Juckel
Niklas Geisler
78
83
Gelbe Karte Frank Zille
Max Kremer
Nikos Zografakis
90