Landespokal
Samstag, 13.11.2021, 13:00 Uhr
Stadion der Freundschaft
Energie Cottbus
8:0
Fortuna Babelsberg
Schiedsrichter
Hannes Wilke
Assistenten
Justin Weigt
Carsten Fox
Zuschauer
1.158

Mit acht Toren ins Halbfinale

Der FC Energie empfing im Viertelfinale des AOK-Landespokals Brandenburg den Landesligisten von Fortuna Babelsberg. Aufgrund von logistischen und sicherheitsrelevanten Vorgaben wurde das Heimrecht getauscht, so dass die Partie im Stadion der Freundschaft stattfand. Schön, dass sich eine dreistellige Anzahl an Gästefans auf den Weg nach Cottbus machten, um ihr Team unter den insgesamt 1.158 Zuschauern lautstark zu unterstützen.

Der FC Energie rotierte ein wenig und nahm die U19-Youngster Ivan Glushchenko und Tim Hamann in den Kader, dem auch Jonas Böhmert und Theo Harz angehörten. Dennoch war keine Zeit für Experimente und so ging der FC Energie konzentriert in das Spiel. So war es wenig überraschend, dass Janik Mäder bereits nach vier Minuten die Führung erzielen konnte. Der FCE-Angreifer stand nach einem öffnenden Pass vollkommen frei vor dem Gäste-Keeper. Es ging wirklich Schlag auf Schlag und so traf Tobias Hasse aus 25 Metern zum 2:0 (9.) und Janik Mäder zirkelte einen Freistoß von der Strafraumgrenze ins rechte untere Eck (12.). Janik Mäder zeigte sich besonders treffsicher und legte mit seinem dritten und vierten Abschluss die Tore vier (22.) und fünf (24.) nach. Das Spiel nahm somit bereits früh den erwarteten Verlauf und so ließ es der FC Energie in der Folge etwas ruhiger angehen, denn die Jungs von Pele Wollitz ließen Ball und Gegner laufen und spielten die Partie souverän und unaufgeregt weiter. Als Erik Engelhardt dynamisch in den Strafraum zog, stand Maximilian Pronichev günstig, um den Ball praktisch vom Engelhardt-Fuß in das lange Eck zu schlenzen. Ein schönes Tor zum 6:0-Halbzeitstand (41.).

Beim FC Energie durften im zweiten Spielabschnitt Tim Hamann und Ivan Glushchenko ihr Debüt im Herrenteam feiern und auch Jonas Böhmert und Theo Harz kamen in die Partie. Als Ivan Glushchenko sich das Leder nahm und allein auf den Keeper zulief, lupfte er den Ball ganz cool und abgezockt von der Strafraumgrenze aus in das Tor. Das 7:0 für den FC Energie und das erste für Glushchenko im Herrenteam. Gian Luca Schulz legte zwei Minuten später nach. So plätscherte das Spiel herunter und es blieb beim ungefährdeten und souveränen 8:0-Sieg und dem damit verbundenen Einzug in das Halbfinale des AOK-Landespokals Brandenburg. Weiterhin im Wettbewerb befinden sich der Ligakonkurrent SV Babelsberg 03 sowie die Oberligisten vom VfB Krieschow und MSV Neuruppin.

Startaufstellung
FC Energie Cottbus
TW 30 Till Brinkmann
MI 14 Tobias Hasse
AW 17 Jonas Hildebrandt
MI 21 Tobias Eisenhuth
AW 20 Axel Borgmann
MI 6 Jonas Hofmann
MI 19 Niklas Geisler
ST 10 Maximilian Pronichev
MI 27 Janik Mäder
ST 18 Erik Engelhardt
ST 29 Gian Luca Schulz
Trainer: Claus-Dieter Wollitz
Fortuna Babelsberg
TW 28 Erik Firchau
AW 26 Jonas Scharffenberg
AW 16 Erik Beckmann
AW 30 Markus Goede
AW 19 Maximilian Lehe
AW 17 Andreas Plaue
MI 12 Florian Neuschäfer-Rube
MI 7 Maximilian Schmidt
MI 8 Enis Wendland
ST 10 Armand Ligouis
ST 13 Dennis Weber
Trainer: David Sommer
Auswechselbank
FC Energie Cottbus
TW 12 Elias Bethke
AW 25 Tim Hamann
AW 26 Jonas Böhmert
MI 23 Malcolm Badu
ST 11 Nikos Zografakis
ST 28 Ivan Glushchenko
ST 33 Theo Harz
Fortuna Babelsberg
TW 1 Björn Heck
AW 3 Amos Nembe
MI 15 Alexander Zeplin
MI 24 Hannes Seidel
MI 25 Julien Fitzlaff
ST 9 Georg Müller
Janik Mäder (Linksschuss)
4
Tobias Hasse (Rechtsschuss)
9
Janik Mäder (Rechtsschuss)
12
14
Georg Müller
Erik Beckmann
Janik Mäder (Rechtsschuss)
22
Janik Mäder (Rechtsschuss)
24
Maximilian Pronichev (Rechtsschuss, Erik Engelhardt)
41
Jonas Böhmert
Tobias Eisenhuth
46
Ivan Glushchenko
Erik Engelhardt
46
Theo Harz
Maximilian Pronichev
46
Tim Hamann
Tobias Hasse
46
46
Julien Fitzlaff
Dennis Weber
46
Hannes Seidel
Enis Wendland
Ivan Glushchenko (Rechtsschuss)
53
Gian Luca Schulz (Rechtsschuss)
55
Malcolm Badu
Axel Borgmann
65
65
Alexander Zeplin
Jonas Scharffenberg
74
Amos Nembe
Armand Ligouis