Testspiel
Samstag, 13.07.2019, 13:00 Uhr
Stadion am Elsterweg
VfL Wolfsburg II
6:0
Energie Cottbus
Schiedsrichter
Assistenten
Zuschauer
unter Ausschluss der Öffentlichkeit

Deutliche Niederlage gegen die "Jungwölfe"

Der FC Energie reiste zum fünften Vorbereitungsspiel des Sommers zur zweiten Mannschaft des VfL Wolfsburg. Auf Wunsch der Gastgeber fand das Spiel unter Ausschluss der Öffentlichkeit im Stadion am Elsterweg statt.

Der FC Energie begann im 3-5-2-System mit Leon Schneider, Daniel Stanese und Jan Koch in der Abwehr, auf den Außenbahnen kamen Probespieler Václav Heger und Neuzugang Marcel Hoppe zum Zuge und in der Zentrale waren Jonas Zickert, Paul Gehrmann und Berkan Taz aufgeboten. Die Doppelspitze bildeten Kapitän Dimitar Rangelov und Felix Geisler. Die „Jungwölfe“ machten vom Anpfiff an richtig Druck und überraschten den FCE. So traf Anton Stach mit einem strammen Flachschuss bereits nach fünf Minuten ins lange Eck zum 1:0 für die Gastgeber. Die Energie-Kicker schüttelten sich kurz und waren nur wenig später durch Dimitar Rangelov per Kopf ganz nah am Ausgleich, doch der VfL-Keeper parierte stark (7.).

Die Nachwuchs-Elf des Bundesligisten wusste spielerisch zu gefallen und kombinierte sich eins ums andere Mal durch das Mittelfeld, wo der FC Energie in dieser Anfangsphase nicht den Zugriff fand. Ein Schuss von Horn ging knapp am Kasten von Lennart Moser vorbei (18.). Die Wolfsburger wirkten vor allem frischer und trafen folgerichtig zum 2:0 (25.). Justvan kam im Strafraum an den Ball und konnte freistehend einschieben. Als es der FC Energie allmählich schaffte das Spiel zu beruhigen traf erneut Stach. Er verwandelte einen Freistoß von der Außenlinie zum 3:0. Die Hereingabe von der rechten Seite verpassten im Strafraum „Freund und Feind“ und so schlug das Leder hinten im langen Eck ein (35.). Ohne nennenswerte Offensivaktionen der Cottbuser ging es zu Recht mit einem 0:3-Rückstand in die Kabine.

In der Pause wechselte der FC Energie insgesamt sechs Mal und brachte Probespieler Marcel Rausch (BFC Dynamo) sowie Colin Raak, Niklas Geisler, Ben Meyer, Tobias Hasse und Moritz Broschinski aufs Feld. Berkan Taz blieb bekanntlich auf dem Feld und zirkelte einen Freistoß über die Mauer genau in den Knick, doch der Wölfe-Torwart kratzte das Leder artistisch noch raus (49.). Im Nachgang der anschließenden Ecke kam Colin Raak am Elfmeterpunkt frei zum Schuss. Der Torwart war bereits geschlagen, aber VfL-Kapitän Klamt rettete auf der Linie. Nun war mehr Bewegung in der Energie-Offensive, doch die Wolfsburger kamen zu einer großen Konterchance, die Lennart Moser im „Eins gegen Eins“-Duell gekonnt vereitelte (55.).

Die Partie war nun wesentlich offener mit Aktionen auf beiden Seiten. So brachte Claus-Dieter Wollitz nach gut einer Stunde auch Enis Bytyqi für Paul Gehrmann ins Spiel und stellte taktisch etwas um. Ein Kopfball von Niklas Geisler ging über das Tor (66.) und eben jener Bytyqi scheiterte frei vor dem Keeper (67.). Tormöglichkeiten waren nun da, doch mit einem Doppelschlag machte es die VfL-Reserve dann richtig deutlich (69./70.) und erhöhte auf 5:0. Die erste Möglichkeit auf 6:0 zu stellen ließ Stach aus, als Lennart Moser den keineswegs schlecht geschossenen Foulelfmeter glänzend hielt (74.). Unterdessen waren nun auch Kevin Bönisch und Darius Stawski (VfL Bochum) im Spiel, konnten den sechsten Gegentreffer in der 79. Minute allerdings auch nicht verhindern. Nach einem Fehler im Spielaufbau konterten die Hausherren den FC Energie klassisch aus und machten somit den 6:0-Endstand fix. Kurz vor dem Ende hätte Enis Bytyqi zumindest den Ehrentreffer für die Cottbuser erzielen können eigentlich sogar müssen, doch der Kopfball ging knapp am leeren Tor vorbei.

Auch wenn der FC Energie vier bis fünf richtig gute Tormöglichkeiten, hatte stand am Ende eine deutlich Niederlage zu Buche, die es selbstverständlich zu analysieren und dennoch vor allem abzuhaken gilt. Es ist schließlich Vorbereitung und bereits am Mittwoch, 17. Juli um 19:00 Uhr geht es beim VfB Krieschow weiter.

Startaufstellung
VfL Wolfsburg II
TW 1 Niklas Klinger
AW 2 Davide Itter
AW 14 Jannis Heuer
AW 4 Julian Klamt
AW 3 Zakaria Hamidi
MI 7 Omar Marmoush
MI 26 Yannik Möker
MI 24 Anton Stach
MI 15 John Iredale
ST 11 Luca Horn
ST 18 Julian Justvan
Trainer: Rüdiger Ziehl
FC Energie Cottbus
TW 30 Lennart Moser
AW 27 Václav Heger
AW 29 Leon Schneider
MI 5 Paul Gehrmann
AW 24 Jan Koch
AW 3 Marcel Hoppe
MI 18 Daniel Stanese
MI 6 Jonas Zickert
MI 13 Berkan Taz
MI 10 Felix Geisler
ST 8 Dimitar Rangelov
Trainer: Claus-Dieter Wollitz
Auswechselbank
VfL Wolfsburg II
TW 12 Tobias Stirl
AW 17 Shako W'Okitasombo
MI 22 Muhammed Cham Saracevic
MI 27 Dominik Marx
MI 39 Samuel Abifade
ST 8 Marcel Stutter
ST 20 Richmond Tachie
ST 25 Max-Peter Klump
ST 29 Charles Jesaja Herrmann
FC Energie Cottbus
TW 32 Julian Simon
AW 17 Ben Meyer
AW 22 Marcel Rausch
MI 14 Tobias Hasse
MI 19 Niklas Geisler
MI 34 Colin Raak
MI 28 Darius Stawski
ST 23 Kevin Bönisch
ST 20 Enis Bytyqi
ST 33 Moritz Broschinski
Anton Stach (Rechtsschuss)
5
Julian Justvan (Rechtsschuss)
25
. Julian Klamt
26
Anton Stach (direkter Freistoß)
35
46
Marcel Rausch
Václav Heger
46
Ben Meyer
Marcel Hoppe
46
Colin Raak
Daniel Stanese
46
Niklas Geisler
Felix Geisler
46
Moritz Broschinski
Dimitar Rangelov
46
Tobias Hasse
Jonas Zickert
63
Enis Bytiqi
Paul Gehrmann
Charles Jesaja Herrmann (Rechtsschuss)
69
Samuel Abifade (Rechtsschuss)
70
72
Kevin Bönisch
Berkan Taz
72
Darius Stawski
Leon Schneider
Charles Jesaja Herrmann (Linksschuss)
79