Regionalliga Nordost
Freitag, 20.09.2019, 17:00 Uhr
Poststadion
Berliner AK
2:2
Energie Cottbus
Schiedsrichter
Oliver Lossius (Bonn)
Assistenten
Daniel Bartnitzki
Steven Greif
Zuschauer
1.122

Später Ausgleich im Poststadion

Der FC Energie trat am späten Freitagnachmittag auswärts beim Berliner Athletikklub in der Hauptstadt an. Cheftrainer Claus-Dieter Wollitz stellte auf den Aussenpositionen in der Abwehr um, brachte Axel Borgmann auf der linken Seite und bot Jonas Zickert rechts auf. Ex-BAK-Kicker Orhan Yildirim durfte von Beginn an ran.

Die Partie im Berliner Poststadion begann temporeich und so hatte der FC Energie bereits nach drei Minuten die erste gute Möglichkeit auf seiner Seite zu verbuchen. Eine Flanke von Axel Borgmann bekam Berkan Taz genau auf den Kopf, doch der Ball landete beim Keeper des BAK. Nur zwei Minuten später war es erneut Berkan Taz, dessen direkter Freistoß knapp am Pfosten vorbei strich. Auf der anderen Seite war ein Kargbo-Kopfball eher harmlos (8.). Als Niclas Erlbeck an der Strafraumgrenze zu Fall gebracht wurde, entschied Schiedsrichter Oliver Lossius zu Recht auf Freistoß für die Cottbuser - eine Position wie „gemalt“ für den Kapitän. Dimitar Rangelov trat an und hob den Ball gefühlvoll über die Mauer, doch Torwart Kühn machte sich lang und lenkte das Leder über die Latte (15.).

Der FCE war grundsätzlich das spielbestimmende Team und das zahlte sich dann auch aus. Als Orhan Yildirim den Ball von der linken Außenbahn flach in den Strafraum spielte, nahm Dimitar Rangelov das Leder unter Bedrängnis an und schloss überlegt zur Führung ab (25.). In der Folge gab es nur noch wenige Torraumszenen bis zu dem Zeitpunkt, als Pierre Merkel ins Spiel kam. Erst verpasste Felix Brügmann nach einer Flanke von Jonas Zickert knapp den Ball per Kopf und im direkten Gegenzug musste Lennart Moser in höchster Not eingreifen (39.). Kurz vor der Pause hatten bereits alle im Stadion mit dem Ausgleich gerechnet, doch der Ball sprang vom Innenpfosten an den gegenüberliegenden Pfosten und dann aus dem Kasten von Lennart Moser heraus. Eine irre Szene. Dann war es doch soweit. Der eingewechselte Merkel konnte praktisch mit dem Halbzeitpfiff den ärgerlichen 1:1-Ausgleich erzielen.

In der zweiten Halbzeit wurde es nun ein anderes Spiel, denn die Hausherren wurden deutlich stärker und der FC Energie verlor zuweilen etwas den Faden. So konnte der BAK in einer kuriosen Szene das 2:1 erzielen, als der Ball in einer Bogenlampe an den Pfosten knallte und von Lennart Moser ins Tor abprallte (55.). Claus-Dieter Wollitz reagierte prompt und brachte Moritz Broschinski und Marcel Hoppe in die Partie - Dimitar Rangelov und Jonas Zickert gingen vom Feld. Kurz darauf hatte Tobias Eisenhuth die Chance zum Ausgleich, als er im 16er aus halbrechter Position volley abzog und den Ball an die Unterkante der Latte drosch. Von dort aus prallte der Ball nach unten und aus dem Tor heraus (58.). Dann spielte sich Berkan Taz im Strafraum frei und schloss mit dem linken Fuß ab und verfehlte dabei das Tor nur knapp am langen Pfosten (70.). Dann brachte Wollitz Ibrahim Hajtic für Tobias Eisenhuth aufs Feld und stellte den 1,93m großen Verteidiger in die Sturmspitze, um noch einmal Wucht in den Angriff zu bringen. Der FC Energie versuchte viel, kam jedoch nicht wirklich zum Abschluss – immer wieder konnten die Berliner klären. So musste es ein Gewaltschuss richten, den Berkan Taz in der Nachspielzeit aus fast 30 Metern in den Winkel setzte und somit einen Punkt über die Ziellinie rettete.

Am Ende sicher ein Ergebnis, dass vom Spielverlauf in Ordnung ging, in der Entstehung dann etwas glücklich war. Der FCE war bis etwa zehn Minuten vor der Pause das klar bessere Team, ließ dann leider nach. So machten die Gastgeber anschließend mehr Druck und gingen später nicht zu Unrecht in Führung. Am Ende erhöhte dann der FC Energie wieder den Druck und verdiente sich vor 1.122 Zuschauern somit den späten Ausgleich.

Startaufstellung
Berliner AK
TW 1 Pascal Kühn
AW 24 Justin Gerlach
AW 3 Leander Siemann
AW 5 Marcus Mlynikowski
MI 95 Shawn Kauter
MI 8 Niklas Brandt
MI 12 Tolcay Cigerci
MI 9 Enes Küc
MI 16 Alexander Siebeck
MI 13 Ahmed Razeek
ST 11 Abu Bakarr Kargbo
Trainer: Dirk Kunert
FC Energie Cottbus
TW 30 Lennart Moser
MI 6 Jonas Zickert
AW 16 Robert Müller
AW 24 Jan Koch
AW 20 Axel Borgmann
MI 27 Orhan Yildirim
MI 21 Tobias Eisenhuth
MI 22 Niclas Erlbeck
ST 8 Dimitar Rangelov
MI 13 Berkan Taz
ST 23 Felix Brügmann
Trainer: Claus-Dieter Wollitz
Auswechselbank
Berliner AK
TW 21 Daniel Bittner
AW 19 Arthur Ekallé
MI 6 Tim Oschmann
MI 22 Cihan Karahman
ST 10 Tahsin Cakmak
ST 20 Yusuf Coban
ST 89 Pierre Merkel
FC Energie Cottbus
TW 31 Toni Stahl
AW 3 Marcel Hoppe
AW 4 Ibrahim Hajtic
AW 17 Ben Meyer
MI 34 Colin Raak
ST 33 Moritz Broschinski
25
Dimitar Rangelov (Rechtsschuss, Orhan Yildirim)
33
Gelbe Karte Orhan Yildirim
Pierre Merkel
Ahmed Razeek
39
Pierre Merkel (Rechtsschuss)
45
Niklas Brandt (Rechtsschuss)
55
57
Moritz Broschinski
Dimitar Rangelov
57
Marcel Hoppe
Jonas Zickert
Arthur Ekallé
Tolcay Cigerci
73
Tim Oschmann
Leander Siemann
73
80
Ibrahim Hajtic
Tobias Eisenhuth
86
Gelbe Karte Robert Müller
92
Berkan Taz (Rechtsschuss, Axel Borgmann)
Ergebnisse - 9. Spieltag
Viktoria Berlin
Optik Rathenow
BFC Dynamo
1. FC Lok Leipzig
ZFC Meuselwitz
VfB Auerbach
Union Fürstenwalde
Germania Halberstadt
Bischofswerdaer FV
Lichtenberg 47
SV Babelsberg 03 0
VSG Altglienicke 4
Chemie Leipzig
Hertha BSC II
Wacker Nordhausen 1
Rot Weiß Erfurt 0