Regionalliga Nordost
Mittwoch, 18.04.2018, 19:00 Uhr
Werner-Seelenbinder-Stadion
FSV Luckenwalde
0:2
Energie Cottbus
Schiedsrichter
Steven Greif (esthausen)
Assistenten
Justin Weigt
Frank Heinze
Zuschauer
806

#Wir sind Meister

Der FC Energie war zum Tabellenschlusslicht gereist, um das „Buch zuzumachen“ und trat dabei mit einer veränderten Mannschaft an. Vor allem die Abwehrreihe war im Vergleich zum zurückliegenden Sonntag gänzlich anders. Alexander Siebeck, Malte Karbstein und Max Grundmann waren neu dabei und Andrej Startsev kehrte nach seiner Sperre zurück. Im zentralen Mittelfeld agierten Tim Kruse und Felix Geisler, die Doppelspitze Mamba und Scheidhauer wurde flankiert durch Weidlich und Viteritti.

Auch mit veränderter Formation begann die für dieses Spiel als beste Kapelle angesehene Cottbuser-Elf druckvoll und energisch und wollte gleich zu Beginn klare Verhältnisse schaffen. Beim Wollen blieb es allerdings zunächst. Der FC Energie hatte das Spiel zwar im Griff, viel Ballbesitz und bewegte sich zumeist in der Hälfte der Hausherren, doch Torchancen gab es keine. So dauerte es bis zur 19. Spielminute zur ersten Möglichkeit, die auch prompt die Führung für den FCE bedeutete. Kevin Scheidhauer verlängerte eine Flanke im 16er und Streli Mamba legte den Ball mit links an FSV-Keeper Robert Petereit vorbei. Nun war mehr Zug zum Tor zu sehen. Erst wurde Scheidhauer im Abseits stehend zurückgepfiffen, kurz darauf passte er zur Streli Mamba in die Spitze. Dessen Ablage mit der Hacke flankte Felix Geisler direkt vor das Tor, wo Scheidhauer einen Schritt zu spät kam (27.). Der FSV konterte nach einem Fehler im FCE-Mittelfeld und Leonel Kadiata zog aus 20 Metern ab. Der Ball ging am Tor vorbei, aber auch Kevin Rauhut wäre zur Stelle gewesen (36.). So trudelte das Spiel bis zur Pause aus.

Nach dem Seitenwechsel änderte sich das Treiben im Werner-Seelenbinder-Stadion wenig. Der FCE war zwar hochüberlegen, aber spielte ohne die zwingenden Bälle in die Spitze, um sich Tormöglichkeiten zu erspielen. Nach einer sehenswerten Kombination über Siebeck, Scheidhauer und Startsev kam letztlich Fabio Viteritti zum Schuss (54.). Der Ball wurde abgefälscht und ging knapp neben das Tor. Der anschließende Standard brachte nichts ein. Es blieb weiterhin ein Spiel mit wenigen Höhepunkten und so reagierte Claus-Dieter Wollitz. Maximilian Zimmer und Lasse Schlüter ersetzen nach knapp einer Stunde Alexander Siebeck und Kevin Weidlich. Nach einem gut vorgetragenen Angriff über die linke Seite fehlten Streli Mamba ein paar Zentimeter zum zweiten Treffer (66.). Die Hereingabe von Scheidhauer, der zuvor durch den eingewechselten Lasse Schlüter wunderbar in Szene gesetzt wurde, war sehr gut gespielt. Ein Schuss von Zimmer wurde auf der Linie geklärt (69.). Auch wenn die FCE-Kicker vehement Tor forderten gab Schiedsrichter Steven Greif den Treffer nicht. Auch die Hausherren tauchten nun wieder in der Cottbuser Hälfte auf, woraus eine gute Kontermöglichkeit entstand. Den Knaller von Felix Geisler fischte Petereit aus dem Winkel (71.). Kurz vor dem Ende klingelte es dann doch noch einmal, als Kevin Scheidhauer den Ball aus gut zehn Metern in die Maschen drosch und das Buch tatsächlich zumachte.

Auch wenn das Spiel in Gänze nicht meisterlich war, ist der Sieg absolut verdient gewesen. Mannschaft, Fans und Trainerteam feierten, ein bisschen, denn wohlgemerkt ist noch nichts erreicht. Mal ein paar Stunden die Seele baumeln lassen und heute auch mal ein wenig feiern sei jedoch erlaubt. Coach Wollitz gab seinen Jungs bis Freitagmittag frei. Der FC Energie ist nach 29 Spielen bereits Meister der Regionalliga Nordost in der Spielzeit 2017/2018. Respekt und Anerkennung, die im Mai ihre Krönung erfahren soll.

Startaufstellung
FSV Luckenwalde
TW 1 Robert Petereit
AW 7 Clemens Koplin
AW 3 Christopher Luhaka
AW 6 Marcel Hadel
AW 19 Leonel Kadiata
MI 5 Marciej Kwiatkowski
MI 15 Takahiro Tanio
MI 23 Steve Müller
MI 11 Johannes Neumann
MI 20 Jonas Arnold
ST 17 Ahmet Sagat
Trainer: Sven Thoß
FC Energie Cottbus
TW 31 Kevin Rauhut
AW 3 Andrej Startsev
AW 24 Max Grundmann
AW 15 Malte Karbstein
MI 26 Alexander Siebeck
MI 7 Kevin Weidlich
MI 20 Tim Kruse
MI 8 Felix Geisler
MI 10 Fabio Viteritti
ST 11 Streli Mamba
ST 9 Kevin Scheidhauer
Trainer: Claus-Dieter Wollitz
Auswechselbank
FSV Luckenwalde
TW 16 Konstantin Filatow
AW 4 Edgar Budde
AW 21 Jonas Schmidt
MI 14 Yutaka Abe
ST 8 Daniel Becker
ST 22 Severin Mihm
ST 28 Patrick Schlegel
FC Energie Cottbus
TW 1 Avdo Spahic
AW 5 José-Junior Matuwila
AW 22 Lasse Schlüter
AW 25 Marcel Baude
MI 6 Jonas Zickert
MI 13 Paul Gehrmann
MI 17 Maximilian Zimmer
19
Streli Mamba (Linksschuss, Kevin Scheidhauer)
58
Maximilian Zimmer
Kevin Weidlich
58
Lasse Schlüter
Alexander Siebeck
Jonas Schmidt
Jonas Arnold
75
. Leonel Kadiata
79
85
Gelbe Karte Kevin Scheidhauer
. Steve Müller
86
83
Paul Gehrmann
Streli Mamba
Patrik Schlegel
Clemens Koplin
85
90
Kevin Scheidhauer (Rechtsschuss, Paul Gehrmann)
VSG Altglienicke 0
Chemie Leipzig 0
Viktoria Berlin 1
FC Oberlausitz 1
Berliner AK
BFC Dynamo
Hertha BSC II 1
Germania Halberstadt 3
1. FC Lok Leipzig 1
ZFC Meuselwitz 1
SV Babelsberg 03 0
VfB Auerbach 2
Union Fürstenwalde 4
Budissa Bautzen 0
Wacker Nordhausen 2
TSG Neustrelitz 1