3. Liga
Samstag, 9.03.2019, 14:03 Uhr
Stadion der Freundschaft
Energie Cottbus
3:0
Preußen Münster
Schiedsrichter
Bibiana Steinhaus (Bad Lauterberg)
Assistenten
André Schönheit
Simon Rott
Zuschauer
5.248

Einsatz, Leidenschaft und Tore

Der FC Energie hatte sich nach dem guten Auftritt in Großaspach für das Heimspiel gegen Preußen Münster vorgenommen, eine ähnlich engagierte Leistung auf den Rasen zu bringen und dabei allerdings das Tor zu treffen.

Die Mannschaft blieb bis auf den Wechsel von Dimitar Rangelov für den angeschlagenen Luke Hemmerich unverändert. Der FC Energie ging selbstbewusst und mit Tempo in die Partie und bekam gleich zu Beginn einen Freistoß an der Strafraumgrenze zugesprochen. Dimitar Rangelov nahm sich den Ball und erzielte bereits in der vierten Minute den so wichtigen Führungstreffer. Der Ball wurde durch einen Münsteraner unhaltbar abgefälscht. Der FCE machte weiter Druck und belohnte sich nach einem tollen Angriff mit dem 2:0 durch Streli Mamba. Marcelo de Freitas hatte mustergültig vorgelegt (7.). Von den Gästen war offensiv bis dato sehr wenig zu sehen. Erst als Martin Kobylanski einen direkten Freistoß aus 20 Metern an den Außenpfosten des Cottbuser Tores setzte, war es erstmal gefährlich für Kevin Rauhut. Der Cottbuser Keeper hätte den Ball in der Mauerecke nicht parieren können (20.).

Die Cottbuser Elf spielte zuweilen tollen und ansehnlichen Fußball, das Selbstvertrauen war spürbar und so konnte in Person Daniel Bohl sogar nochmals getroffen werden. Der Winterneuzugang dreht sich im Strafraum um die eigene Achse und versenkte das Leder trocken zum 3:0 (26.). Eine kuriose erste halbe Stunde neigte sich dem Ende, doch die Hausherren hatten weiterhin ordentlich was im Köcher. Immer wieder gab es sehenswerte Spielzüge zu bestaunen. Wie auch in der 38. Minute, als Fabio Viteritti einen kleinen Tick zu spät den Torabschluss suchte und so der Ball letztlich noch geblockt werden konnte. Mit der komfortablen 3:0-Halbzeitführung ging es in die Kabine.

Auf Seiten des FC Energie gab es keinen Grund für personelle Änderungen und so kamen letztlich beide Teams unverändert aus dem Kabinentrakt. Nun hieß es für die Wollitz-Elf, das Ergebnis zu verteidigen, dabei weiterhin kontrolliert nach vorn zu spielen und kein Gegentor zu kassieren. Immerhin hat insbesondere auch das Torverhältnis des FC Energie in den zurückliegenden Wochen arg gelitten. In der Anfangsviertelstunde blieb die zunächst erwartete Offensive der Gäste aus - der FCE stand sicher und kontrollierte zu jeder Zeit das Geschehen auf dem Feld. Nach einem Foul an Dimitar Rangelov sah Braun auf Münsteraner Seite die Gelb-Rote Karte (67.) und so dezimierten sich die Gäste zusätzlich zum Spielstand auch noch selbst. Im selben Augenblick kam Felix Geisler für Fabio Viteritti in die Partie. Der beim SCP eingewechselte Philipp Hoffmann hatte eine große Möglichkeit zum Anschlusstreffer, doch der Ball ging am Pfosten vorbei (73.). Wie in dieser Szene gut zu sehen war, hatte der FCE heute endlich auch mal dieses sogenannte Match-Glück, was so lange Zeit fehlte. Nahezu im Gegenzug zielte Marcelo de Freitas aus spitzem Winkel auf das kurze Eck - dabei wurde der Ball knapp zur Ecke geklärt. Aus diesem Eckball heraus kam Kevin Weidlich zu einer guten Kopfballmöglichkeit, die einen Meter über das Tor ging. Unterdessen war Luke Hemmerich für den Torschützen zum 1:0 gekommen. Dimitar Rangelov wurde unter stehenden Ovationen verabschiedet und warf sein „Nicki“ zu den Fans hinter der Trainerbank des FC Energie. Luke Hemmerich versuchte es mit einem Schuss von der Strafraumgrenze, der jedoch zu unplatziert war (84.) und auch Felix Geisler hielt mal drauf (87.). Drüber! Das war am Ende völlig egal, denn die 5.248 Fans im Stadion der Freundschaft gingen zufrieden nach Hause und der FC Energie hat gezeigt, wie es im Abstiegskampf gehen kann und muss. Die Mannschaft zeigte EInsatz, Leidenschaft und erzielte Tore!

Bereits am Mittwoch geht es weiter mit dem Auswärtsspiel beim Halleschen FC. Anstoß beim Aufstiegsaspiranten ist um 19:00 Uhr im Erdgas-Sportpark. Im nächsten Heimspiel empfangen wir am kommenden Sonntag um 13:00 Uhr den Karlsruher SC. Es geht Schlag auf Schlag im März.

Startaufstellung
FC Energie Cottbus
TW 31 Kevin Rauhut
MI 7 Kevin Weidlich
AW 16 Robert Müller
AW 5 José-Junior Matuwila
AW 22 Lasse Schlüter
ST 38 Dimitar Rangelov
MI 35 Jürgen Gjasula
MI 21 Daniel Bohl
MI 14 Marcelo de Freitas Costa
MI 10 Fabio Viteritti
ST 11 Streli Mamba
Trainer: Claus-Dieter Wollitz
Preußen Münster
TW 35 Maximilian Schulze Niehues
AW 5 Fabian Menig
AW 13 Ole Kittner
AW 15 Simon Scherder
AW 33 Niklas Heidemann
MI 17 René Klingenburg
MI 6 Sandrino Braun
MI 11 Tobias Rühle
MI 10 Martin Kobylanski
MI 37 Lucas Cueto
ST 32 Cyrill Akono
Trainer: Marco Antwerpen
Auswechselbank
FC Energie Cottbus
TW 1 Avdo Spahic
AW 2 Luke Hemmerich
AW 12 Fabian Holthaus
AW 29 Leon Schneider
MI 8 Felix Geisler
MI 13 Paul Gehrmann
ST 33 Moritz Broschinski
Preußen Münster
TW 1 Oliver Schnitzler
AW 25 Lion Schweers
MI 7 Philipp Müller
MI 8 Kevin Rodrigues Pires
MI 20 Philipp Hoffmann
MI 23 Benjamin Schwarz
ST 9 Rufat Dadashov
Dimitar Rangelov (direkter Freistoß)
4
Streli Mamba (Rechtsschuss Marcelo de Freitas)
8
. Dimitar Rangelov
16
Daniel Bohl (Linksschuss Lasse Schlüter)
26
40
Gelbe Karte Sandrino Braun
67
Gelbe Karte Sandrino Braun
Felix Geisler
Fabio Viteritti
67
Luke Hemmerich
Dimitar Rangelov
73
80
Rufat Dadashov
Martin Kobylanski
Fabian Holthaus
Marcelo Freitas Costa
82
Ergebnisse - 27. Spieltag
VfR Aalen 0
Hallescher FC 1
F.C. Hansa Rostock 0
Sonnenhof Großaspach 0
Wehen Wiesbaden 0
1860 München 1
SpVgg Unterhaching 0
SV Meppen 1
Eintracht Braunschweig 2
Würzburger Kickers 2
1. FC Kaiserslautern 4
Carl Zeiss Jena 1
Sportfreunde Lotte 1
Fortuna Köln 2
VfL Osnabrück 3
FSV Zwickau 0
KFC Uerdingen 1
Karlsruher SC 3