3. Liga
Sonntag, 17.03.2019, 13:00 Uhr
Stadion der Freundschaft
Energie Cottbus
0:2
Karlsruher SC
Schiedsrichter
Eric Müller (Bremen)
Assistenten
Lukas Benen
Martin Kliebe
Zuschauer
8.703

Energie macht das Spiel, Karlsruhe die Tore

Der FC Energie empfing nach zuletzt sieben Punkten aus den zurückliegenden drei Partien am Ende der ersten „englischen Woche“ den Tabellenzweiten aus Karlsruhe. Am kommenden Mittwoch geht es dann direkt in die zweite, denn das Nachholspiel bei der SpVgg Unterhaching steht an.

Doch zunächst galt es am 29. Spieltag vor 8.703 Zuschauern im Stadion der Freundschaft mit einer unveränderten Startelf, um die wichtige Punkte zu kämpfen. Claus-Dieter Wollitz sah keinen Grund für Veränderungen und seine Elf ging selbstbewusst in die Partie. Die erste gefährliche Aktion hatten Dimitar Rangelov und Streli Mamba im Zusammenspiel. Letztlich wurde der Ball geblockt und ging direkt in die andere Richtung. Aus dieser Situation heraus erreichte Anton Fink einen ursprünglich etwas zu lang geschlagenen Ball artistisch an der Außenlinie und bediente damit Pourié nahezu perfekt. Der Stürmer bekam das Leder genau in den Lauf und ließ beim Abschluss Kevin Rauhut keine Chance zur Abwehr. Das 0:1 war zugleich die „kalte Dusche“ für die Gastgeber nach gerade erst fünf gespielten Minuten. Kurz darauf kam Jürgen Gjasula im Strafraum frei zum Abschluss, doch sein „Schlenzer“ war dann doch ein wenig zu harmlos (9.). Das Spiel war offen und der FC Energie hatte Möglichkeiten in der Offensive - die bis dato beste davon hatte Marcelo de Freitas. Dessen Schuss von der Strafraumgrenze landete ganz knapp neben dem Pfosten (20.). Der FC Energie spielte Fußball und kombinierte sich ein ums andere Mal durch die Reihen der Karlsruher. Wieder war es Marcelo de Freitas mit einem Flachschuss (24.). In der Folge hatte der FCE zwei aussichtsreiche Freistoßmöglichkeiten, doch sowohl Marcelo de Freitas, als auch Jürgen Gjasula zielten über das Tor. Letzter jedoch deutlich knapper. So blieb es beim 0:1 zur Pause.

Aus dieser kamen die zwar favorisierten Gäste, die fußballerisch der Rolle nicht gerecht wurden, durchaus engagierter und wacher. So landete ein Schuss aus etwa 16 Metern am Außenpfosten des Cottbuser Tores. Das war knapp (50.). Die Energiekicker sahen den Schuss als einen echten Warnschuss, waren in der Folge wieder total fokussiert und konzentriert. Als sich Fabio Viteritti im Strafraum durchsetzen konnte, war sein Linksschuss dann leider nicht platziert genug (58.). Dann gab es die Riesenmöglichkeit für die Hausherren, als sich Dimitar Rangelov in den Strafraum bewegte und gefühlvoll auf den langen Pfosten flankte - Fabio Viteritti nahm den Ball direkt, doch der Ball wurde in höchster Not durch die „vielbeinige" KSC-Abwehr geblockt (63.). Wer dachte, dass das die größte Möglichkeit des Spiels gewesen sei, der rieb sich kurz danach die Augen. Dimitar Rangelov stand plötzlich komplett frei vor Keeper Uphoff und brachte den Ball nicht im Tor unter (65.). Auch Kevin Weidlich zielte danach über das Tor. Der FC Energie machte das Spiel, die Gäste die Tore. Verdient mag man möglicherweise anderes bezeichnen, aber der Aufstiegsaspirant legte eine enorme Effektivität an den Tag. Als Pourié im Strafraum auftauchte und Kevin Weidlich den Ball beim Klärungsversuch an den Pfosten köpfte, kam dieser wieder zurück und landete genau vor den Füßen des Angreifers. Ohne Probleme versenkte er den Nachschuss im Tor (76.). Das 0:2 brachte die Entscheidung in einem Spiel, das der FC Energie zwar klar bestimmte, jedoch vor dem Tor die Durchschlagskraft vermissen ließ.

Nun gilt es, das Ergebnis schnell abzuhaken, gut zu regenerieren und auf der spielerischen Leistung weiter aufzubauen.  

Startaufstellung
FC Energie Cottbus
TW 31 Kevin Rauhut
MI 7 Kevin Weidlich
AW 16 Robert Müller
AW 5 José-Junior Matuwila
AW 22 Lasse Schlüter
ST 38 Dimitar Rangelov
MI 35 Jürgen Gjasula
MI 21 Daniel Bohl
MI 14 Marcelo de Freitas Costa
MI 10 Fabio Viteritti
ST 11 Streli Mamba
Trainer: Claus-Dieter Wollitz
Karlsruher SC
TW 1 Benjamin Uphoff
AW 21 Marco Thiede
AW 3 Daniel Gordan
AW 5 David Pisot
AW 6 Damian Roßbach
MI 8 Manuel Stiefler
MI 10 Marvin Wanitzek
MI 22 Christoph Kobald
MI 7 Marc Lorenz
ST 30 Anton Fink
ST 9 Marvin Pourié
Trainer: Alois Schwartz
Auswechselbank
FC Energie Cottbus
TW 1 Avdo Spahic
AW 2 Luke Hemmerich
AW 12 Fabian Holthaus
AW 29 Leon Schneider
MI 8 Felix Geisler
MI 13 Paul Gehrmann
ST 33 Moritz Broschinski
Karlsruher SC
TW 35 Edmond Kaiser
AW 17 Tim Kircher
AW 20 Alexander Groiß
AW 2 Burak Camoglu
MI 18 Justin Möbius
ST 14 Saliou Sané
ST 23 Sercan Sararer
5
Marvin Pourié (Rechtsschuss, Anton Fink)
. Fabio Viteritti
17
45
Gelbe Karte Marc Lorenz
Luke Hemmerich
Daniel Bohl
61
69
Burak Camoglu
Anton Fink
71
Gelbe Karte Manuel Stiefler
Felix Geisler
Lasse Schlüter
72
76
Marvin Pourié (Linksschuss)
. José-Junior Matuwila
78
. Streli Mamba
78
Fabian Holthaus
Fabio Viteritti
88
90
Saliou Sané
Marvin Pourié
90
Alexander Groiß
Marc Lorenz
Ergebnisse - 29. Spieltag
F.C. Hansa Rostock 1
Hallescher FC 1
Wehen Wiesbaden 2
Preußen Münster 0
SpVgg Unterhaching 0
Sonnenhof Großaspach 0
Würzburger Kickers 2
1860 München 1
Eintracht Braunschweig 3
SV Meppen 0
Sportfreunde Lotte 0
1. FC Kaiserslautern 2
VfL Osnabrück 3
Carl Zeiss Jena 1
KFC Uerdingen 1
Fortuna Köln 1
VfR Aalen 1
FSV Zwickau 1