3. Liga
Samstag, 15.12.2018, 14:00 Uhr
Stadion der Freundschaft
Energie Cottbus
0:1
Eintracht Braunschweig
Schiedsrichter
Christian Dingert (Gries)
Assistenten
David Scheuermann
Luca Schlosser
Zuschauer
6.020

Kein Happy-End im letzten Heimspiel des Jahres

Zum letzten Heimspiel vor der Winterpause gastierte die Braunschweiger Eintracht im mit 6.020 Zuschauern gefüllten Stadion der Freundschaft. Bei kalten 2 Grad vertraute Cheftrainer Claus-Dieter Wollitz der Anfangself der Vorwoche, die möglichst drei Zähler auf den weihnachtlichen Gabentisch befördern sollte. Es kam bekanntlich anders.

Die Mannschaft machte ihre Sache zu Spielbeginn sehr ordentlich und wusste vor allem spielerisch zu gefallen. Diese teils sehenswerten Akzente konnten jedoch bis dato nicht in Torchancen umgemünzt werden. Anders die Gäste, die nach sechs Minuten mit einem gefährlichen Konter vor das FCE-Tor kamen und am sicheren Avdo Spahic scheiterten. Der FC Energie war bemüht, das Spiel nach vorne zu treiben und geriet nach einem langen Ball abermals in einen Konter. Bulut umkurvte Avdo Spahic und konnte ins leere Tor einschieben, doch José-Junior Matuwila war zurückgeeilt und klärte auf der Linie (11.). Das hätte der Rückstand sein können. Ein Kopfball von Marc Stein nach einer Ecke war nicht druckvoll genug (17.). Das Spiel mutete etwas sonderbar an, denn der FC Energie machte das Spiel, kombinierte sich ein ums andere Mal in und durch den Strafraum des BTSV, aber immer fehlte ein kleines Stück Genauigkeit um wirklich zum Abschluss zu kommen. Die Gäste hingegen hatten die Torchancen im Spiel. Vor allem war es immer wieder Onur Bulut, der in Avdo Spahic seinen Gegenspieler fand. Mit einem 0:0 ging es in die Pause.

Unveränderte Personalien und unverändertes Spiel. Weiterhin war es die Eintracht, die im Stadion der Freundschaft für Torgefährlichkeit sorgte. Nachdem die FCE-Abwehr zumeist richtig und sicher stand, gingen die Gäste in der 64. Spielminute dann doch in Führung. Ausgerechnet José-Junior Matuwila lenkte den Ball nach einer Bulut-Hereingabe ins eigene Tor und ließ seinem Keeper keine Abwehrmöglichkeit. Leider hatte sich das angedeutet. Gut eine Viertelstunde vor dem Ende lenkte Avdo Spahic einen Fernschuss an die Querlatte und verhinderte einen möglichen höheren Rückstand. Die Schlussviertelstunde gehörte dann klar dem FCE, der alles nach vorne warf und sich nun endlich auch Torchancen erspielte. Eine der besten hatte Fabio Viteritti fünf Minuten vor dem Ende. Als der Braunschweiger Keeper den Ball nicht festhalten konnte und dieser in Richtung Linie trudelte kam jedoch noch ein Abwehrspieler an den Ball und klärte in höchster Not. Kurz darauf unterschätze Engelhardt eine Flanke von Fabian Holthaus. Der Ball sprang an die Latte, den Nachschuss verpasste Dimitar Rangelov. Es sollte augenscheinlich nicht mehr sein mit dem späten Ausgleich.

So kamen die Gäste aus Braunschweig zu einem verdienten Sieg in der Lausitz und der FC Energie tritt weiter auf der Stelle. Im letzten Spiel vor der Winterpause muss das Team zum F.C. Hansa Rostock, wo die Trauben im Ostseestadion bekanntlich sehr hoch hängen.

Startaufstellung
FC Energie Cottbus
TW 1 Avdo Spahic
MI 7 Kevin Weidlich
AW 21 Marc Stein
AW 5 José-Junior Matuwila
AW 12 Fabian Holthaus
MI 23 Lars Bender
MI 13 Paul Gehrmann
MI 10 Fabio Viteritti
MI 8 Felix Geisler
ST 9 Kevin Scheidhauer
ST 11 Streli Mamba
Trainer: Claus-Dieter Wollitz
Eintracht Braunschweig
TW 1 Marcel Engelhardt
AW 16 Robin Becker
AW 6 Steffen Nkansah
AW 27 Niko Kijewski
MI 31 Marc Pfitzner
MI 2 David Sauerland
MI 8 Stephan Fürstner
MI 25 Onur Bulut
AW 11 Leandro Putaro
ST 9 Philipp Hofmann
ST 15 Christoffer Nyman
Trainer: André Schubert
Auswechselbank
FC Energie Cottbus
TW 31 Kevin Rauhut
AW 4 Philipp Knechtel
AW 22 lasse Schlüter
AW 29 Leon Schneider
MI 17 Maximilian Zimmer
MI 27 Abdulkadir Beyazit
ST 38 Dimitar Rangelov
Eintracht Braunschweig
TW 30 Lukas Kruse
AW 3 Frederik Tingager
AW 4 Malte Amundsen
AW 19 Felix Burmeister
MI 38 Leon Bürger
ST 10 Mergim Fejzullahu
ST 17 Yari Otto
. Felix Geisler
34
Leon Schneider
Paul Gehrmann
58
60
Gelbe Karte Marc Pfitzner
Dimitar Rangelov
Streli Mamba
63
65
José Junior Matuwila (Eigentor)
. Kevin Weidlich
71
Maximillian Zimmer
Lars Bender
72
76
Malte Amundsen
Christoffer Nyman
89
Frederik Tingager
Philipp Hofmann
90
Felix Burmeister
Onur Bulut
Ergebnisse - 19. Spieltag
Hallescher FC 0
Karlsruher SC 3
Preußen Münster 0
FSV Zwickau 2
Sonnenhof Großaspach 1
Fortuna Köln 1
1860 München 1
Carl Zeiss Jena 3
SV Meppen 0
1. FC Kaiserslautern 1
Würzburger Kickers 2
Sportfreunde Lotte 2
SpVgg Unterhaching 1
VfL Osnabrück 1
Wehen Wiesbaden
KFC Uerdingen
F.C. Hansa Rostock 1
VfR Aalen 1