3. Liga
Freitag, 31.08.2018, 19:00 Uhr
Stadion an der Grünwalder Straße
1860 München
2:0
Energie Cottbus
Schiedsrichter
Daniel Schlager (Rastatt)
Assistenten
Gaetano Falcicchio
Mario Hildebrand
Zuschauer
15.000

Gekämpft wie "Löwen"

Erstmals in der Historie wurde eine Partie des FC Energie bei den Münchener Löwen im Grünwalder Stadion ausgetragen. Die zuvor gespielten zehn Partien fanden im Olympiastadion oder der Allianz-Arena statt.

Der FC Energie trat verändert an und bot Kevin Weidlich auf der Rechtsverteidigerposition auf, agierte in der Zentrale mit einer Doppel-Sechs bestehend aus Daniel Stanese und Tim Kruse, Fabian Graudenz kam im rechten Mittelfeld zum Einsatz. Auf nassem und schnellem Geläuf hatte Marc Stein nach vier Minuten die Chance zur Führung. Nach einer sehr gut getretenen Ecke von Lasse Schlüter stieg der Kapitän nach oben, doch traf den Ball nicht richtig. Marcelo zog nach zehn Minuten aus der zweiten Reihe ab, setzte den Schuss etwas zu hoch an und sorgte dennoch für Gefahr. Die Lausitzer waren gut im Spiel, aber auch die Hausherren waren offensiv aktiv. Herbert Paul setzte einen Ball aus spitzem Winkel an die Latte. FCE-Keeper Avdo Spahic war mit einem starken Reflex noch dran am Ball (14.). Es war ein intensives und schnelles Spiel mit offenem Visier, in dem der FC Energie den Löwen in nichts nachstand.

Die Lausitzer versuchten es mit Laufbereitschaft und spielerischen Akzenten, die Gastgeber bevorzugten die Mittel über die sogenannten „Zweiten Bälle“, Standards und Kontermöglichkeiten - waren dann aber brandgefährlich. Die beste Chance hatte Grimaldi nach einem Ballverlust im Mittelfeld und schob das Leder an Avdo Spahic und dem Tor vorbei (27.). Standardsituationen kann aber auch der FC Energie und so nagelte Marcelo de Freitas nach einer halben Stunde einen Freistoß an die Querlatte. Eins zu Eins nach Alutreffern. Nach einem Standard der Münchener gab es im Strafraum eine undurchsichtige Situation, an derem Ende wohl Daniel Stanese den Ball so unglücklich abfälschte, das dieser in das eigene Tor fiel. Die Führung für den TSV 1860 München (33.). Mit mehreren hitzigen Szenen dessen Ursprung immer wieder Grimaldi war ging das Spiel beim Stand von 1:0 in die Pause.

Der FC Energie wechselte nicht, bei den Löwen kam Mölders für Abruscia ins Spiel. Nach nur einer Minute im zweiten Durchgang hatte Marcelo de Freitas die Möglichkeit zum Ausgleich, doch der Weg blieb versperrt, so dass der Schuss nicht aufs Tor gelangte. Der FCE begann gut, war griffig und drängte auf den Ausgleich - das Tor machten jedoch die Sechziger nach einem Konter. Nico Karger stand plötzlich völlig allein vor Spahic und erzielte das 2:0 und somit wurde es nun noch schwerer, um im „Löwenkäfig“ zu bestehen. Die Einwechslungen von Moritz Broschinski und Maximilian Zimmer sollten für Belebung in der Offensive sorgen. Das taten sie auch.

Als Maximilian Zimmer gefoult wurde, gab es folgerichtig einen Freistoß von der linken Seite, den Lasse Schlüter gefährlich aufs Tor zog. Der mittlerweile zwischen den Pfosten stehende Hiller konnte den Ball nur in die Luft klatschen und anschließend landete dieser auf der Latte. Die anschließende Ecke brachte eine Kopfballmöglichkeit für José-Junior Matuwila. Der Ball wollte nicht rein. Auch nicht beim Versuch von Marcelo de Freitas, als der Ball von Fabio Viteritti ein kleines Stück zu lang wurde. Es spielte in der Schlussphase nur noch der FC Energie und gab den Hausherren einige Räume zum Kontern. Den Versuch von Mölders entschärfte Avdo Spahic. Mit Beginn der vierminütigen Nachspielzeit ging ein Freistoß von Maximilian Zimmer gut einen Meter über das Tor und anschließend folgte Chance auf Chance. Es blieb in einem umkämpften und über weite Strecken ausgeglichenen Spiel beim 2:0 für die Löwen. Die Mannschaft zeigte eine starke Leistung, kämpfte bis zum Schluss wie „Löwen“ und nahm dennoch nicht Zählbares mit nach Hause. Am kommenden Freitag steht die zweite Runde im AOK-Landespokal beim Angermünder FC an.

Startaufstellung
1860 München
TW 39 Hendrik Bonmann
AW 36 Phillipp Steinhart
AW 32 Simon Lorenz
AW 4 Felix Weber
AW 28 Herbert Paul
MI 17 Daniel Wein
MI 5 Quirin Moll
MI 18 Nico Karger
MI 19 Alessandro Abruscia
MI 25 Marius Willsch
ST 10 Adriano Grimaldi
Trainer: Daniel Bierofka
FC Energie Cottbus
TW 1 Avdo Spahic
MI 7 Kevin Weidlich
AW 21 Marc Stein
AW 5 José-Junior Matuwila
AW 22 Lasse Schlüter
MI 19 Fabian Graudenz
MI 18 Daniel Stanese
MI 14 Marcelo de Freitas Costa
MI 20 Tim Kruse
MI 10 Fabio Viteritti
ST 11 Streli Mamba
Trainer: Claus-Dieter Wollitz
Auswechselbank
1860 München
TW 1 Marco Hiller
AW 2 Eric Weeger
AW 6 Jan Mauersberger
MI 16 Benjamin Kindsvater
MI 20 Efkan Bekiroglu
ST 7 Stefan Lex
ST 9 Sascha Mölders
FC Energie Cottbus
TW 31 Kevin Rauhut
AW 3 Andrej Startsev
AW 4 Philipp Knechtel
AW 24 Max Grundmann
MI 8 Felix Geisler
MI 17 Maximilian Zimmer
ST 33 Moritz Broschinski
5
Gelbe Karte Fabio Viteritti
32
Gelbe Karte José-Junior Matuwila
Daniel Stanese (Eigentor)
33
. Adriano Grimaldi
45
45
Gelbe Karte Marc Stein
Sascha Mölders
Alessandro Abruscia
46
Marco Hiller
Hendik Bonmann
54
. Marius Willsch
56
Nico Karger (Rechtsschuss)
59
60
Maximilian Zimmer
Fabian Graudenz
60
Moritz Broschinski
Daniel Stanese
70
Gelbe Karte Streli Mamba
Jan Mauersberger
Daniel Wein
78
Ergebnisse - 6. Spieltag
Hallescher FC 1
VfL Osnabrück 1
Preußen Münster 0
KFC Uerdingen
SV Meppen 1
F.C. Hansa Rostock 3
Würzburger Kickers 3
Wehen Wiesbaden 1
SpVgg Unterhaching 3
Eintracht Braunschweig 0
Karlsruher SC 1
Sportfreunde Lotte 3
FSV Zwickau 1
1. FC Kaiserslautern 1
Fortuna Köln 2
Carl Zeiss Jena 0
Sonnenhof Großaspach
VfR Aalen