3. Liga
Freitag, 2.11.2018, 19:00 Uhr
Fritz-Walter-Stadion
1. FC Kaiserslautern
0:2
Energie Cottbus
Schiedsrichter
Asmir Osmanagic (Stuttgart)
Assistenten
Gaetano Falcicchio
Simon Marx
Zuschauer
24.005

Den "Betzenberg" gestürmt

Der FC Energie traf am 14. Spieltag am altehrwürdigen „Betzenberg“ auf den dort beheimateten 1. FC Kaiserslautern. Ein Spiel, dass beiderseitig Erinnerungen an frühere Bundesligazeiten weckte. Die Realität hieß jedoch 3. Liga Saison 2018/2019.

Der FC Energie überraschte mit seiner Aufstellung und agierte erstmals mit einer Dreierkette - Marc Stein, Leon Schneider und José-Junior Matuwila bildeten selbige. Davor war ein massiver Mittelfeldblock mit Fabian Holthaus und Kevin Weidlich auf dem Außenbahnen gestellt worden. Als einzige Spitze war Streli Mamba aufgeboten, Kevin Scheidhauer und Dimitar Rangelov blieben zunächst auf der Bank. Die Lausitzer wollten von Beginn an mutig mitspielen und eigenen Akzente setzen, das gelang in den ersten Minuten weniger, da das Spiel allgemein recht „zerfahren“ wirkte. Zudem musste Marc Stein nach einem Zusammenprall mehrere Minuten lang mit stark blutender Nase behandelt werden. Die Nase war gebrochen, doch der Kapitän machte weiter. In der Folge wurden die Gäste aktiver und hatten im Nachgang einer Ecke die erste Möglichkeit des Spiels. Der Schlenzer von Fabio Viteritti ging knapp am Tor vorbei (16.).
Die Hausherren entwickelten zwar danach mehr Offensivdruck, hatten ihre beste Möglichkeit nach einem Konter, als der FCE nahezu komplett aufgerückt war. Marc Stein war zur Stelle und klärte den Ball souverän (30.). Die Cottbuser-Elf machte das richtig gut, der Zugriff auf die Pfälzer, denen wenig gegen die gut gestaffelten Cottbuser einfiel, war da und so ging es mit dem leistungsgerechten 0:0 in die Pause.

Unverändert kamen die Lausitzer aus der Kabine, in der Marc Stein klar signalisierte, dass er trotz dicker Nase weiterspielen werde. Das zahlte sich nur zwei Minuten nach Wiederanpfiff aus. Ausgerechnet der Kapitän war es per Kopfball im Anschluss an einen Freistoß von Fabian Holthaus. Ohne mit der Wimper zu zucken, stieg Marc Stein in die Luft und wuchtete das Leder an FCK-Keeper Hesl vorbei ins Tor (47.). Der FC Energie lag nun mit 1:0 in Führung. Nun entwickelte sich das Spiel zu einem echten „Fight“, denn die Lauterer wechselten offensiv und warfen alles nach vorne. Die eine oder andere Abwehr-Situationen überstanden die FCE-Kicker mit Willen und mannschaftlicher Geschlossenheit, hatten dabei immer wieder Räume zum Kontern. Diese wurde zuweilen allerdings nicht konsequent genug genutzt. Die einzig wirklich gefährlich Aktion der Lauterer gab es in der 73. Minute, denn da brannte es buchstäblich lichterloh im Cottbuser Strafraum. Avdo Spahic und die vielbeinige FCE-Abwehr verhinderten den Ausgleich in allerhöchster Not. Als viele im Stadion dachten, dass sich der Ausgleichstreffer nun andeuten würde, schloss Lasse Schlüter einen wunderschönen Energie-Konter zum 2:0 ab. Fabio Viteritti passte auf Streli Mamba, der spielte gekonnt weiter und Lasse Schlüter schob den Ball mit Übersicht und Auge ins lange Eck des FCK-Tores (75.). Und das war keineswegs unverdient, auch wenn Jan Löhmannsröben das vielleicht anders beurteilen mag. In den folgenden Minuten verteidigte die Mannschaft schlau, ließ nichts mehr zu und nahm die drei ebenso wichtigen wie verdienten Punkte mit nach Cottbus. Der FC Energie hat den Betzenberg gestürmt. Neben den drei Punkten gab es von Cheftrainer Claus-Dieter Wollitz zudem das Wochenende frei.

Der „Betze“ bebte also nach dem Spiel vor und im Gästeblock, wo die rund 800 mitgereisten Energiefans zusammen mit den Spielern ausgelassen feiern durften. Nun heißt es regenerieren, denn am kommenden Wochenende gastieren die Sportfreunde Lotte im Stadion der Freundschaft.

Startaufstellung
1. FC Kaiserslautern
TW 13 Wolfgang Hesl
AW 20 Dominik Schad
AW 5 Kevin Kraus
AW 35 Andre Hainault
AW 3 Janek Sternberg
MI 6 Jan Löhmannsröben
MI 8 Gino Fechner
MI 16 Theodor Bergmann
MI 21 Hendrik Zuck
ST 10 Christian Kühlwetter
ST 9 Timmy Thiele
Trainer: Michael Frontzeck
FC Energie Cottbus
TW 1 Avdo Spahic
MI 29 Leon Schneider
AW 21 Marc Stein
AW 5 José-Junior Matuwila
AW 12 Fabian Holthaus
MI 20 Tim Kruse
MI 14 Marcelo de Freitas Costa
MI 7 Kevin Weidlich
MI 8 Felix Geisler
MI 10 Fabio Viteritti
ST 11 Streli Mamba
Trainer: Claus-Dieter Wollitz
Auswechselbank
1. FC Kaiserslautern
TW 22 Lennart Grill
AW 23 Florian Dick
AW 11 Florian Pick
MI 7 Mads Albaek
MI 17 Christoph Hemlein
MI 10 Julius Biada
ST 15 Elias Huth
FC Energie Cottbus
TW 31 Kevin Rauhut
AW 22 Lasse Schlüter
AW 24 Max Grundmann
AW 25 Marcel Baude
ST 9 Kevin Scheidhauer
ST 27 Abdulkadir Beyazit
ST 38 Dimitar Rangelov
25
Gelbe Karte Felix Geisler
47
Marc Stein (Kopfball, Fabian Holthaus)
. Gino Fechner
52
. Janek Sternberg
56
53
Lasse Schlüter
Felix Geisler
59
Gelbe Karte Lasse Schlüter
Elias Huth
Gino Fechner
63
Christoph Hemlein
Hendrik Zuck
70
75
Lasse Schlüter (Linksschuss, Streli Mamba)
Florian Pick
Christian Kühlwetter
76
76
Gelbe Karte Avdo Spahic
78
Gelbe Karte José-Junior Matuwila
88
Kevin Scheidhauer
Marcelo de Freitas
90
Dimitar Rangelov
Streli Mamba
93
Gelbe Karte Dimitar Rangelov
Ergebnisse - 14. Spieltag
Hallescher FC 2
SV Meppen 1
Preußen Münster 0
1860 München 0
Sonnenhof Großaspach 1
Eintracht Braunschweig 1
VfL Osnabrück
KFC Uerdingen
Sportfreunde Lotte 1
VfR Aalen 1
Carl Zeiss Jena 1
F.C. Hansa Rostock 1
Fortuna Köln 0
Wehen Wiesbaden 7
FSV Zwickau 2
SpVgg Unterhaching 2
Karlsruher SC 2
Würzburger Kickers 1