DFB-Pokal
Montag, 12.08.2019, 20:45 Uhr
Stadion der Freundschaft
Energie Cottbus
1:3
FC Bayern München
Schiedsrichter
Patrick Ittrich (Hamburg)
Assistenten
Markus Häcker
René Rohde
Zuschauer
20.500

FC Energie "siegt" mit 1:3

Es war schon vor Spielbeginn klar, dass es für die Lausitz das Spiel der Saison werden würde, denn mit dem deutschen Rekordmeister FC Bayern München war die absolute Spitzenmannschaft des Landes zu Gast im Stadion der Freundschaft. Die erste Hauptrunde des DFB-Pokal macht es möglich.

Cheftrainer Claus-Dieter Wollitz war durch die Ausfälle von Robert Müller und Ibrahim Hajtic zum Umstellen gezwungen, überraschte allerdings mit seiner Formation. Auf der „Doppel-6“ begannen Tobias Eisenhuth und Niklas Geisler, auf der linken defensiven Seite war Marcel Hoppe aufgeboten und Felix Brügmann davor im Mittelfeld. Berkan Taz war als klassischer „Zehner“ hinter der einzig nominellen Spitze Dimitar Rangelov unterwegs. Der FC Energie beeindruckte in den ersten Minuten mit extrem hoher Laufbereitschaft, Einsatz und Willensstärke. Das honorierte das Publikum im mit 20.602 Zuschauern ausverkauften „Wohnzimmer“ mit bedingungsloser Unterstützung. Keeper Lennart Moser musste nach knapp einer Viertelstunde das erste Mal eingreifen und lenkte einen Schuss von Lewandowski mit einer tollen Reaktion an die Latte. Zuvor hatte sich der FC Energie mit Berkan Taz und Marcel Hoppe schön in den Strafraum der Gäste kombiniert. Die anschließende Ecke landete in den Armen von Neuer (12.).

Viel Ballbesitz für die Bayern, das war zu erwarten, aber die junge Cottbuser-Elf hielt dagegen und so war bis auf die Möglichkeit von Lewandowski in den ersten 30 Minuten keine weiteren zwingenden Torchancen des FC Bayern auszumachen. Doch dann trafen die Bayern zur Führung. Als Kingsley Coman aus Nahdistanz noch am starken Lennart Moser scheiterte, landete der Abpraller bei Lewandowski, der die Kugel problemlos per Abstauber versenken konnte (32.). In der Folge setzte sich immer wieder Lennart Moser in Szene, der die Schüsse von Lewandowski (34.) und Müller (37.) entschärfte. An den Kopfball von Coman, der an die Latte sprang, kam er nicht heran (39.) - der Ball wurde im Anschluss durch Jan Koch geklärt.  Der FC Energie hatte direkt im Gegenzug seine beste Szene, als sich Felix Brügmann im Strafraum mit dem Rücken zum Tor behaupten konnte und aus der Drehung abzog. Er zielte leider ein Stück zu hoch (41.).

Mit dem knappen 0:1-Rückstand ging es in die Pause, aus der die Hausherren ebenso wie die Bayern unverändert kamen. Auch das Spielgeschehen änderte sich nicht, denn die Cottbuser waren weiterhin griffig und der Rekordmeister hatte viel Ballbesitz ohne Effektivität. Claus-Dieter Wollitz brachte nach einer Stunde Colin Raak für Niklas Geisler. Kurz darauf zirkelte Berkan Taz einen Eckball auf den langen Pfosten, wo Jan Koch artistisch noch das Leder erreichte und damit nicht nur Nationaltorhüter Manuel Neuer überraschte. Der Keeper hielt den Ball dennoch sicher in seinen Händen (62.). Es kam ein wenig das Gefühl auf – hier könnte was gehen. Doch dann schlenzte Coman einen Ball flach ins lange Eck und brachte den FC Bayern mit 2:0 in Führung (64.). Die FCE-Kicker steckten nicht auf, waren weiter hellwach und bekamen mit Abdulkadir Beyazit und Moritz Broschinski frische Kräfte ins Spiel. Felix Geisler und Kapitän Dimitar Rangelov gingen vom Feld. Beide Einwechsler brachten noch einmal Belebung in die FCE-Offensive und Moritz Broschinski prüfte gut zehn Minuten vor dem Ende Manuel Neuer mit einem tollen Flachschuss. Tobias Eisenhuth hatte stark aufgelegt. Schade, dass Leon Goretzka auf 0:3 erhöhte, denn der Ball war noch unglücklich abgefälscht und Lennart Moser war zum dritten Mal machtlos (85.).

In der Nachspielzeit kam Berkan Taz im 16er zu Fall und der gute Unparteiische Patrick Ittrich zeigte auf den Elfmeterpunkt. Der Gefoulte nahm sich den Ball selbst und verwandelte gegen Manuel Neuer souverän zum 1:3 und direkt danach war Schluss. Der FC Energie verkaufte sich teuer und „gewann“ das Spiel letztlich mit 1:3. Denn alles in allem war das ein wirkliches Fußballfest im Stadion der Freundschaft. Bereits am kommenden Samstag geht es in der Regionalliga Nordost weiter, wenn die Mannschaft von Pele Wollitz zum 1. FC Lokomotive Leipzig reist. Anstoß im Bruno-Plache-Stadion ist um 16:00 Uhr.

Startaufstellung
FC Energie Cottbus
TW 30 Lennart Moser
MI 14 Tobias Hasse
MI 5 Paul Gehrmann
AW 24 Jan Koch
AW 3 Marcel Hoppe
MI 21 Tobias Eisenhuth
MI 19 Niklas Geisler
MI 10 Felix Geisler
MI 13 Berkan Taz
ST 23 Felix Brügmann
ST 8 Dimitar Rangelov
Trainer: Claus-Dieter Wollitz
FC Bayern München
TW 1 Manue Neuer
AW 32 Joshua Kimmich
AW 4 Niklas Süle
AW 5 Benjamin Pavard
AW 27 David Alaba
MI 6 Thiago
MI 13 Thomas Müller
MI 24 Corentin Tolisso
ST 35 Renato Sanches
ST 29 Kingsley Coman
ST 9 Robert Lewandowski
Trainer: Niko Kovac
Auswechselbank
FC Energie Cottbus
TW 32 Julian Simon
MI 6 Jonas Zickert
MI 17 Ben Meyer
MI 34 Colin Raak
ST 7 Abdulkadir Beyazit
ST 33 Moritz Broschinski
FC Bayern München
TW 26 Sven Ulreich
AW 17 Jérôme Boateng
AW 21 Lucas Hernandez
MI 18 Leon Goretzka
MI 19 Alphonso Davies
MI 22 Serge Gnabry
MI 28 Sarpreet Singh
MI 33 Lars Lukas Mai
ST 15 Fiete Arp
ST 38 Kwasi Okyere Wriedt
32
Robert Lewandowski ()
45
Gelbe Karte Thiago
50
Gelbe Karte Joshua Kimmich
. Tobias Hasse
51
. Tobias Eisenhuth
57
Colin Raak
Niklas Geisler
58
Abdulkadir Beyazit
Felix Geisler
63
63
Leon Goretzka
Renato Sanches
65
Kingsley Coman ()
70
Serge Gnabry
Kingsley Coman
Moritz Broschinski
Dimitar Rangelov
73
85
Robert Lewandowski ()
89
Lucas Hernandez
Niklas Süle
Berkan Taz ()
92