AOK-Landespokal
Samstag, 25.05.2019, 14:15 Uhr
Stadion Am Vogelgesang
Optik Rathenow
0:1
Energie Cottbus
Schiedsrichter
Sandra Stolz (Pritzwalk)
Assistenten
Katharina Kruse
Robert Nitz, Frank Heinze (vierter Offizieller)
Zuschauer
1.991

Das dritte Mal in Folge

Der FC Energie reiste im Finale des AOK-Landespokals Brandenburg zum Regionalligisten FSV Optik Rathenow, um sich den Titel zum dritten Mal in Folge und zugleich die Teilnahme am DFB-Pokal in der kommenden Spielzeit zu sichern.

Der Favorit trat auch von Beginn an so auf, hatte das Spielgeschehen im Griff und war wie erwartet spielerisch dominant. Die erste Tormöglichkeit hatte Jürgen Gjasula mit einem Freistoß, doch der Ball landete auf dem Tornetz (9.). Die Hausherren machten erstmals durch einen Distanzschuss von Leroy auf sich aufmerksam - der Ball ging am Tor vorbei (12.). Später hatte Dimitar Rangelov die Führung nach 24 Minuten auf seinem linken Fuß, aber der Schussversuch aus der Drehung ging über das Tor. Wenig später musste Avdo Spahic sein ganzes Können aufbieten und lenkte den Ball über die Latte. Die bis dato beste Chance des Spiels. Das Unterfangen gestaltete sich schwierig für den FC Energie, da die Hausherren mit Einsatz und Kampfgeist dagegenhielten. Lars Bender hatte fast mit dem Pausenpfiff die Chance per Kopf auf 1:0 zu stellen. Doch abermals landete der Ball über dem Tor.

Aus der Pause kamen die Optiker zunächst etwas besser und hatten sofort eine große Möglichkeit aus abseitsverdächtiger Position. Avdo Spahic war zur Stelle und parierte in der „1 gegen 1“-Situation stark (48.). Dann war es endlich soweit, als sich Lars Bender auf der rechten Außenbahn durchsetzte und in den Strafraum flankte, war Streli Mamba zur Stelle. Der künftige Bundesligaspieler nahm den Ball mit der Brust runter und versenkte ihn im Tor des FSV (53.). In der Folge wurde es zwischenzeitlich noch ein wenig „hitzig“ auf dem Feld, sowohl der FC Energie als auch der FSV hatten noch Möglichkeiten zu treffen, doch es blieb letztlich beim verdienten 1:0.

Damit gewinnt der FC Energie Cottbus zum dritten Mal in Folge den AOK-Landespokal Brandenburg und darf sich zudem über die Teilnahme am DFB-Pokal in der kommenden Saison freuen.

Startaufstellung
Optik Rathenow
TW 25 Luis Zwick
AW 9 Marc Langner
AW 24 Emre Turan
AW 3 Aleksandar Bilbija
AW 27 Benjamin Wicke
MI 18 Kevin Adewumi
MI 6 Leon Hellwig
MI 16 Jerome Leroy
MI 11 Cüneyt Top
ST 26 Caner Özcin
ST 10 Süleyman Kapan
Trainer: Ingo Kahlisch
FC Energie Cottbus
TW 1 Avdo Spahic
MI 7 Kevin Weidlich
AW 29 Leon Schneider
AW 5 José-Junior Matuwila
AW 22 Lasse Schlüter
MI 23 Lars Bender
MI 21 Daniel Bohl
MI 35 Jürgen Gjasula
MI 10 Fabio Viteritti
ST 8 Dimitar Rangelov
ST 11 Streli Mamba
Trainer: Claus-Dieter Wollitz
Auswechselbank
Optik Rathenow
TW 1 Marcel Subke
AW 2 Oguzhan Matur
AW 4 Robin Techie-Menson
MI 5 Oscar Ortiz
ST 20 Luiz_miguel Schack
ST 28 Aydogdu
ST 19 J Techie-Menson
FC Energie Cottbus
TW 31 Kevin Rauhut
AW 2 Luke Hemmerich
MI 20 Tim Kruse
MI 8 Felix Geisler
MI 18 Daniel Stanese
ST 27 Abdulkadir Beyazit
ST 33 Moritz Broschinski
53
Streli Mamba (Rechtsschuss, Lars Bender)
63
Gelbe Karte Streli Mamba
68
Luke Hemmerich
Lars Bender
. Kevin Adewumi
78
80
Felix Geisler
Fabio Viteriiti
Oguzhan Matur
Cüneyt Eral Top
80
82
Gelbe Karte Kevin Weidlich
Oscar Ortiz
Caner Özcin
85
85
Gelbe Karte Lasse Schlüter
88
Tim Kruse
Dimitar Rangelov
Robin Techie-Menson
Kevin Adewumi
88
94
Gelbe Karte Daniel Bohl
. Leon Hellwig
94