AOK-Landespokal
Samstag, 17.11.2018, 13:00 Uhr
Werner-Seelenbinder-Sportplatz
Brandenburger SC Süd
1:3
Energie Cottbus
Schiedsrichter
Marcel Riemer (Eisenhüttenstadt)
Assistenten
Tobias Hagemann
Justin Weigt
Zuschauer
1.000

Halbfinale erreicht

Der FC Energie reiste im Viertelfinale des AOK-Landespokals Brandenburg zum Brandenburger SC Süd 05 und hatte akute Personalsorgen im Gepäck. Da beim Oberligisten ohnehin keine Zeit für Experimente war, schickte Claus-Dieter Wollitz eine zum vergangenen Drittligaspiel wenig veränderte Anfangsformation ins Rennen.

Für die verletzten Tim Kruse und Marcelo de Freitas kamen Paul Gehrmann und Lasse Schlüter in der Zentrale zum Einsatz, Kevin Weidlich durfte erneut hinten rechts ran und Kevin Rauhut hütete wie im Landespokal üblich das Tor. Bei sonnigem Fußballwetter entwickelte sich die Partie nur langsam. Die ersten „Warnschüsse“ aus der Distanz kamen von Fabio Vietritti (5.) und Dimitar Rangelov (9.) ohne den BSC-Keeper jedoch vor Probleme zu stellen. Als Kevin Weidlich einen Ball in der Vorwärtsbewegung verlor, wusste sich Leon Schneider nur noch mit einem Foulspiel zu helfen und sah zu Recht die gelbe Karte. Den Freistoß aus knapp 20 Metern verwandelte der Brandenburger Karol Orlos direkt und brachte die Gastgeber so mit 1:0 in Führung. Anstoß - Tor. So die Folge, als Fabian Holthaus mit Tempo in den 16er zog und den Ball auf Fabio Viteritti zurücklegte. Dessen Schuss ließ der Torwart klatschen und Kevin Scheidhauer war zur Stelle. Der FC Energie konnte den Rückstand somit postwendend ausgleichen. Die Brandenburger kamen zwar nicht oft vor das FCE-Tor, wenn dann aber brandgefährlich. Einen Distanzschuss von Pataman parierte Kevin Rauhut glänzend (23.). Der FCE war überlegen, erspielte sich einige aussichtsreiche Möglichkeiten, war aber insgesamt nicht aktiv genug. Die beste Chance setzte Dimitar Rangelov per Kopf an die Querlatte (33.) und so blieb es zur Pause beim 1:1.

Claus-Dieter Wollitz reagierte und brachte Streli Mamba für Felix Geisler in die Partie, um mehr Tempo in die Offensive zu bringen. Kevin Scheidhauer rückte auf die Außenbahn. Streli Mamba fügte sich gleich gut ein und wurde regelwidrig an der Strafraumgrenze zu Fall gebracht. Den fälligen Freistoß verwandelte Dimitar Rangelov zur 2:1-Führung für den FC Energie (50.). Auf Brandenburger Seite schwanden mit zunehmender Spieldauer die Kräfte. Gerade als sie nochmal alles in eine Offensivaktion warfen, konterte der FC Energie den BSC konsequent aus. Vorgetragen wurde der Angriff über Streli Mamba und Kevin Scheidhauer. Der Ball landete letztlich beim völlig freistehenden Fabio Viteritti, der das Leder in das rechte untere Eck zirkelte (67.). Ein weiterer Treffer von Kevin Scheidhauer bekam wegen eines vermeintlichen Foulspiels keine Anerkennung (69.).

Danach schaltete der FC Energie einen Gang zurück, hätte das Ergebnis in der Schlussphase durchaus noch höher gestalten können. Der eingewechselte Abdulkadir Beyazit hatte in der Nachspielzeit die größte Möglichkeit dazu. Somit hat der FC Energie ohne zu glänzen das Halbfinale im AOK-Landespokal Brandenburg erreicht und nur darum geht es am Ende. Die Auslosung der Halbfinalpartien mit den Teams aus Rathenow, Luckenwalde und Brieselang findet am 28. November statt.

Startaufstellung
Brandenburger SC Süd
TW 22 Leonell Mballa Mvogo
AW 8 Adrian Jaskola
AW 12 Maurice Froelian
AW 20 Hafez El-Ali
MI 6 Karol Orlos
MI 15 Philipp Schikora
MI 13 Lukas Kohlmann
MI 18 Sascha Guthke
MI 7 Askin Yildiz
ST 17 Daniel Hänsch
ST 3 Evgeni Pataman
Trainer: Özkan Gümüs
FC Energie Cottbus
TW 31 Kevin Rauhut
MI 7 Kevin Weidlich
MI 29 Leon Schneider
AW 5 José-Junior Matuwila
AW 12 Fabian Holthaus
MI 8 Felix Geisler
MI 13 Paul Gehrmann
MI 10 Fabio Viteritti
AW 22 Lasse Schlüter
ST 9 Kevin Scheidhauer
ST 38 Dimitar Rangelov
Trainer: Claus-Dieter Wollitz
Auswechselbank
Brandenburger SC Süd
TW 9 Rene Goerisch
AW 16 Oliver Spiewack
MI 10 Joshua Lang
AW 4 Julian Hartmann
ST 11 Mohamed Saloun Touré
MI 19 Khaled Akasha
FC Energie Cottbus
TW 1 Avdo Spahic
AW 3 Andrej Startsev
AW 24 Max Grundmann
AW 25 Marcel Baude
MI 19 Fabian Graudenz
ST 11 Streli Mamba
ST 27 Abdulkadir Beyazit
15
Gelbe Karte Leon Schneider
Karol Orlos (Rechtsschuss)
16
17
Kevin Scheidhauer (Rechtsschuss)
38
Gelbe Karte Kevin Rauhut
46
Streli Mamba
Felix Geisler
50
Dimitar Rangelov (Rechtsschuss, Streli Mamba)
Rene Goerisch
Adrian Jaskola
66
67
Fabio Viteritti (Rechtsschuss, Kevin Scheidhauer)
Mohamed Saloun Touré
Askin Yildiz
73
79
Fabian Graudenz
Fabio Viteritti
79
Abdulkadir Beyazit
Dimitar Rangelov
Khaled Akasha
Daniel Hänsch
85