News Übersicht

1. September 2015 - 16:39
Der FC Energie Cottbus tritt am Mittwoch um 17.30 Uhr als Titelverteidiger und Favorit im Landespokal Brandenburgs beim MSV Rüdersdorf und will direkt unterhalb der A10 in die dritte Runde einziehen.
1. September 2015 - 16:36
Der FC Energie Cottbus muss im Heimspiel gegen den VfR Aalen auf zwei Nationalspieler verzichten. Joni Kauko und Nikolas Ledgerwood mussten für Länderspiele abgestellt werden. Sie reißen eine schmerzhafte Lücke. Auch Nestor Djengoue fällt weiter aus.
31. August 2015 - 11:15
Der FC Energie Cottbus hat mit Richard Sukuta-Pasu einen weiteren Stürmer verpflichtet. Der 25-Jährige wechselt vom belgischen Club Cercle Brügge in die Lausitz und trägt die Rückennummer 19.
30. August 2015 - 18:25
Nach dem am Samstag bereits die A- und B-Junioren knapp verloren haben, verlor am Sonntag auch die zweite Mannschaft beim SV Schott Jena knapp mit 2:1.
29. August 2015 - 17:51
Nikolas Ledgerwood stand in Stuttgart erstmals in dieser Saison in der Startelf des FC Energie Cottbus. Was der kanadische Nationalspieler an Kilometern "abriss" war erstaunlich.
28. August 2015 - 17:13
Mit einer gehörigen Portion Wut im Bauch ist die Mannschaft des FC Energie Cottbus nach Stuttgart gereist und will bei den Kickers den Bock nach drei Niederlagen endlich umstoßen.
27. August 2015 - 12:24
Stefan Krämer lässt nicht zu, dass seine Spieler anfangen zu zweifeln nach drei Punktspiel-Niederlagen in Folge. Das Hauptaugenmerk liegt aktuell darauf, Zuversicht zu vermitteln.
26. August 2015 - 13:45
Mund abputzen, weiter geht's. Das klingt natürlich wie eine Floskel nach der extrem bitteren Heimniederlage gegen Osnabrück. Ist aber die einzig sinnvolle Reaktion vor dem nächsten Auswärtsspiel.
26. August 2015 - 13:01
Die 17jährige Miriam Fünfgeld ist eine der treuesten Anhänger des FC Energie Cottbus. Seit 2003 ist sie so oft es ihr möglich ist im Stadion dabei und fiebert im Handicap-Bereich der Osttribüne mit den Jungs des FC Energie energisch mit.
25. August 2015 - 22:02
Es ehrt Stefan Krämer, dass er dem gewiss nicht fehlerfreien Schiedsrichter nicht die Schuld an der Niederlage "in die Schuhe" schob. "Wir müssen uns an die eigene Nase fassen", resümierte der FCE-Coach.